Mehrheit der Deutschen mit ihrer Finanzlage zufrieden

Bankenverband: Zwei Drittel der Bundesbürger bewerten ihre finanzielle Situation als komfortabel, bei gut einem Drittel reicht das Geld hingegen nur für das Nötigste – das ergab eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Sie zeigt die Einschätzung der Verbraucher zu ihrer persönlichen finanziellen Situation, aber auch zu ihrer Bereitschaft, Geld auszugeben, und zu ihrem Einkaufsverhalten, jeweils im Vergleich von 2018 zu 2013.

“Die positive Lage unserer Wirtschaft, der Tiefstand der Arbeitslosigkeit und steigende Löhne sorgen dafür, dass die Deutschen in der Regel einen relativ zuversichtlichen Blick auf ihr Bankkonto werfen können”, sagte Nielsen-Experte Fred Hogen.

39 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass es ihnen heute finanziell besser gehe als vor 5 Jahren. Für ein Fünftel hat sich die eigene finanzielle Situation verschlechtert. Im europäischen Durchschnitt lagen die Werte bei 37 (Verbesserung) und 31 (Verschlechterung) Prozent.

Zum Vergleich: Weltweit gaben 58 Prozent aller 30.000 Befragten in insgesamt 64 Ländern an, ihnen gehe es heute besser als 2013. In Asien und im pazifischen Raum waren sogar 70 Prozent dieser Meinung.

Wenn es um das Konsumverhalten geht, bevorzugen die Deutschen Premiumprodukte und zwar vor allem im Bereich Kleidung und Schuhe (31 Prozent) sowie Elektronik (30 Prozent). Für hochwertiges Fleisch oder Fisch sind 27 Prozent bereit, mehr auszugeben.

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge