Merck platziert Hybridanleihe im Volumen von 1 Mrd. Euro

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat am Mittwoch erfolgreich eine Hybridanleihe im Volumen von 1,0 Mrd. Euro begeben. Die Emission hat eine Laufzeit von 60 Jahren, ist mit einer vorzeitigen Rückzahlungsoption für Merck nach sechs Jahren sowie einem jährlich zahlbaren Kupon von 1,625 % ausgestattet.

Zusätzlich zur Neuemission kündigte Merck auch ein Barangebot zum Rückkauf einer ausstehenden Hybridanleihe in Höhe von bis zu 1,0 Mrd. € an. Diese ausstehende Hybridanleihe hat den ersten Kündigungstermin im Juni 2021.

 


 

„Die vorzeitige Refinanzierung der im nächsten Jahr anstehenden Hybridfälligkeit in Höhe von 1,0 Mrd. € in Kombination mit dem Rückkaufangebot steht im Einklang mit unserer konservativen Finanzpolitik. Sie bekräftigt darüber hinaus unsere Bindung an das Hybridkapital als Teil unseres Instrumentariums zur Erhaltung einer starken Bilanz“, sagte Marcus Kuhnert, Mitglied der Geschäftsleitung und Chief Financial Officer.

Die neue Hybridanleihe wird, wie die bislang ausstehende Hybridanleihe auch, von den drei Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Scope nur zur Hälfte als zusätzliche Verschuldung angerechnet („Equity Credit Treatment“) und unterstützt somit das Credit Rating von Merck. Die Anleihe ist gleichrangig zu den bereits bestehenden Hybridanleihen und nachrangig gegenüber allen anderen bestehenden Finanzverbindlichkeiten von Merck.

Die heute emittierte Anleihe fand bei einem breiten Kreis institutioneller Investoren wie Fondsmanager, Versicherungsgesellschaften, Pensionsfonds und Banken großes Interesse und war deutlich überzeichnet. Aktive Bookrunner der Transaktion waren Barclays, BNP Paribas sowie Société Générale.

Merck verfügt über ein “A”-Rating (mit stabilem Ausblick) von Standard & Poor’s, ein „A–“-Rating (mit stabilem Ausblick) von Scope und ein Baa1-Rating (mit stabilem Ausblick) von Moody’s.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge