Morgenticker am 16. Juli 2020

XTB: – Die Indizes der Wall Street hatten gestern eine volatile Sitzung, konnten den Tag jedoch mit einem Plus abschließen. Der S&P 500 legte um 0,91% zu, der Dow Jones um 0,85% und der Nasdaq schloss 0,59% höher.

– Die Stimmung während der asiatischen Sitzung ist weniger optimistisch. Der Nikkei und der S&P/ASX 200 notieren 0,9% niedriger, der Kospi geht um 1,1% zurück. Die Indizes aus China notieren 1% bis 2% tiefer. Die DE30-Futures deuten auf eine tiefere Eröffnung in Europa hin.

– Das chinesische BIP stieg im 2. Quartal 2020 um 11,5% im Quartalsvergleich (Erwartung: 9,6%). Die Einzelhandelsumsätze fielen im Juni um 1,8% im Jahresvergleich, während die Industrieproduktion um 4,8% im Jahresvergleich stieg. Die Anlageinvestitionen gingen um 3,1% im Jahresvergleich zurück.

– Die australische Beschäftigung nahm im Juni um 210,8 Tsd. zu (Erwartung: +112,5 Tsd.). Der australische Premierminister sagte jedoch, dass die Beschäftigung im Juli aufgrund der Wiedereinführung von Beschränkungen wahrscheinlich zurückgehen werde.

 


 

– Donald Trump erwägt Berichten zufolge, Mitgliedern der KPCh die Einreise in die Vereinigten Staaten zu verbieten.

– Der chinesische Präsident Xi sagte, sein Land werde ein günstiges Geschäftsumfeld für Investitionen bieten.

– Ein größerer Twitter-Hack ereignete sich über Nacht. Zahlreiche verifizierte Konten wurden gehackt und um kostenlose Kryptowährungen gebeten.

– Der USD und der CAD sind die Spitzenreiter unter den Majors, während das GBP und der AUD am stärksten zurückbleiben.

– Die Edelmetalle, die Industriemetalle und das Öl geben am Donnerstagmorgen nach. Die Sojabohnen- und Maispreise steigen.

 

Die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle lag gestern bei 234.000 und übertraf damit fast den bisherigen Tagesrekord (236.000). Quelle: worldometers, XTB

Die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle lag gestern bei 234.000 und übertraf damit fast den bisherigen Tagesrekord (236.000). Quelle: worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge