Morgenticker am 24.03.23: Asien gemischt, USA und DAX im Plus, Kryptos und Öl legen zu

XTB: Die Indizes aus dem asiatisch-pazifischen Raum starteten gemischt in die neue Handelswoche – der Nikkei notierte 0,4% höher, der S&P/ASX 200 stieg um 0,1%, der Kospi fiel um 0,2% und der Nifty 50 legte um 0,2% zu. Die Indizes aus China fielen zwischen 0,2% und 0,8%.

– Die wichtigsten europäischen und US-amerikanischen Index-Futures notieren mehr als 1% über den Schlusskursen vom Freitag.

– Die DAX-Futures notieren fast 300 Punkte oder rund 2% über dem Schlusskurs vom Freitag, die S&P 500-Futures 50 Punkte oder rund 1,2% höher.

– Die Silicon Valley Bank wurde an First Citizens verkauft, wobei Vermögenswerte im Wert von rund 72 Mrd. Dollar mit einem Abschlag von 16,5 Mrd. Dollar erworben wurden. Alle von First Citizens übernommenen Einlagen werden von der FDIC bis zur Höhe der Versicherungssumme versichert.

– First Citizens wird außerdem von der FDIC eine Kreditlinie für unvorhergesehene Liquiditätsprobleme erhalten.

– Der russische Präsident Putin kündigte an, dass Russland taktische Atomwaffen in Weißrussland stationieren wird, um auf die zunehmende militärische Unterstützung der Ukraine durch westliche Länder zu reagieren, insbesondere durch das Vereinigte Königreich, das die Ukraine mit Munition mit abgereichertem Uran versorgt.

– Schnabel von der EZB stellte fest, dass die Gesamtinflation zu sinken begann, die Kerninflation jedoch robuster sei. Sie sagte, dass der finanzielle Stress bisher hauptsächlich auf die Finanzmärkte beschränkt gewesen sei.

– Kashkari von der Fed sagte, dass der anhaltende Stress im Bankensektor die USA näher an eine Rezession bringen könne, indem er eine Kreditklemme auslöst. Er stellte jedoch fest, dass sich der Abfluss von Einlagen aus kleineren US-Banken verlangsamt hat und das Vertrauen wiederhergestellt wird.

– Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters erwägt Russland eine Verlängerung der Ausfuhrbeschränkungen für Düngemittel um weitere sechs Monate bis November.

– Der Gouverneur der Riksbank, Thedeen, sagte, dass sich die Inflation schlechter entwickelt als bisher angenommen und dass eine weitere Zinserhöhung im April notwendig sein könne.

 

 

– Kryptowährungen steigen zu Beginn der neuen Woche – Bitcoin steigt um 1,4%, Ethereum legt um 1,3% zu und Ripple springt um 1,7%. Dogecoin hinkt hinterher und fällt um 0,2%.

– Energierohstoffe notieren uneinheitlich – Öl gewinnt 0,6%, während die US-Erdgaspreise um 1,2% fallen.

– Edelmetalle ziehen sich zurück – Gold fällt um 0,3%, Silber fällt um 0,8%, während Platin und Palladium jeweils um 0,1% nachgeben.

– EUR und AUD sind die wichtigsten Währungen mit der besten Performance, während JPY und NZD am stärksten nachgeben.

 

DAX; Quelle: xStation5 von XTB

DAX; Quelle: xStation5 von XTB

 

Die Futures-Märkte deuten auf eine positive Eröffnung der neuen Woche in Europa hin, wobei die deutschen DAX-Futures (DE30) fast 300 Punkte über dem Schlusskurs vom Freitag notieren. Der Index versucht, einen mittelfristigen Widerstand im Bereich von 15.250 Punkten zu überwinden.

Themen im Artikel

Infos über XTB

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
XTB:

Das Handelsangebot von XTB umfasst eine Produktpalette von über 2.300 CFDs auf Aktien, ETFs, Aktienindizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen. Zudem können bei XTB 3.500 echte Aktien und 400 ETFs der 16 größten Börsenplätze weltweit ab 10 Euro Mindestordervolumen ohne Kommission (bei mona...

Disclaimer & Risikohinweis

77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Joachimsthaler Straße 10 in 10719 Berlin, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News