Öl inmitten geopolitischer Spannungen im Fokus

XTB: Im Hinblick auf die makroökonomischen Veröffentlichungen sollten die Investoren heute nicht allzu viel erwarten, da es sich bestenfalls nur im zweitrangige Daten handelt. Die neuen Handelsdaten aus China wurden bereits veröffentlicht, daher steht heute nur noch der Bericht zum Konsumklima-Index der University of Michigan auf der Agenda. Allerdings ist damit zu rechnen, dass sich die Marktreaktionen in Grenzen halten. Der Fokus liegt ganz klar auf den Spannungen zwischen den USA und Russland bezüglich des Syrien-Konflikts. In diesem Kontext sollte den heutigen Schlusskursen bei den Ölpreisen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

9:00 Uhr | Spanien – endgültiger HVPI für März: Der Konsens deutet auf 1,3% im Jahresvergleich hin. Allerdings ist diese Veröffentlichung als nicht allzu wichtig anzusehen, da wir bereits wissen, dass die Inflation der EWU im März enttäuschte und die endgültigen Zahlen – wie man es auch in Deutschland wieder gesehen hat – selten eine größere Revision mit sich bringen.

16:00 Uhr | USA – Konsumklima-Index der University of Michigan: Die Märkte prognostizieren diesmal einen Wert von 100,5 Punkten. Die Stimmung in den USA bleibt weiterhin schwungvoll. Jedoch wurde eine kleine Verschlechterung bereits eingepreist, was wiederum eine Chance für den US-Dollar darstellen könnte.

19:00 Uhr | USA – Zählung der Öl-Bohrungen: Die Ölpreise wurden in dieser Woche nicht durch die Daten angetrieben (API- als auch DoE-Bericht zu den Öl-Lagerbeständen waren bärisch). Die heutige Veröffentlichung, die zwar einen Hinweis auf die zukünftige US-Produktion liefern könnte, sollte daran nichts ändern. Da der Wochenschlusskurs für die Ölsorte Brent sehr wichtig ist, lohnt es sich einen Blick auf die neuen Zahlen zu werfen.


Ein Schlusskurs oberhalb der bisherigen Hochs könnte dem Ölpreis mehr Aufwärtspotenzial verleihen. Quelle: xStation 5

Weitere Analysen zu Öl:
Ölpreis: Sorgen treiben den Kurs in die Höhe
US-Rohöl (WTI): Kreuzunterstützung hat sich bewährt
Brent Öl – Wird das ein Doppeltop?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge