Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert?

IG: Das ging schnell. Der Ölpreis Brent schoss infolge einer News um mehr als 40 % auf Intraday-Basis hoch. Damit stützte er teilweise auch den Aktienmarkt, doch das ist eine andere Geschichte.

Der Grund für den starken Anstieg ist allseits bekannt. US Präsident Trump gab per Tweet bekannt, dass Saudi-Arabien und Russland sich eventuell bald zu einer Einigung durchringen könnten, um ihren Preis-Streit beizulegen und den Ölpreis zu stabilisieren.

 

Donald Trump Ölpreis Twitter

Donald Trump zum Ölpreis via Twitter

 


 

Doch das Volumen, um das Trumps Hoffnungen kreisen und um das die Produzenten eventuell kürzen könnten, scheint laut Ansicht vieler Analysten zu hoch gegriffen zu sein. Das hat auch Saudi-Arabien gestern Nachmittag bestätigt.

Trump geht von einer Kürzung in Höhe von mindestens 10 Mio. Barrel pro Tag aus.

Ein Volumen, dass praktisch kaum nur von beiden Ländern gestemmt werden kann.

Und dabei haben die Verhandlungen noch nicht mal begonnen, heisst, Russland und Saudi-Arabien werden ihre Kürzungen wahrscheinlich nur unter bestimmten Bedingungen starten. So könnte z.B. Russland von den USA die Aufhebung von Sanktionen verlangen.

Um den Markt nachhaltig zu stabilisieren werden auch andere Länder mitziehen müssen, auch Non-Opec + Länder wie Kanada und die USA. Doch dies hat Trump bisher nicht bestätigt.

Die OPEC hat für Montag ein Meeting einberufen, dass die Hoffnungen auf einen neuen Deal zunächst aufrecht erhalten könnte.

 

Ölpreis Brent Fazit

Alles in einem kann man sagen, dass alleine der Wille aktuell für den Markt einiges bedeutet und da der Ölpreis bereits sehr stark gefallen war, eine starke Erholung nicht ungewöhnlich ist.

 


 

Doch Analysten haben Recht in der Annahme, dass

  1. es eine starke Kürzung von Seiten mehrerer Länder benötigt, um das Überangebot nennenswert zu verringern und
  2. es unwahrscheinlich ist, dass dies passiert oder ausreichen wird, um das Angebot-Nachfrage-Verhältnis zu stabilisieren.

 

Enttäuschungen dürften in den kommenden Wochen vorprogrammiert sein!

 

Ölpreis WTI auf Wochenbasis

 

Ölpreis Brent Chart

Ölpreis Brent Chart – Quelle: TradingView


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.
 

CFD-Trading simplified: Das große 1×1 der Contracts for Difference

CFD-Trading simplified: Das große 1x1 der Contracts for Difference

CFD-Trading simplified: Das große 1×1 der Contracts for Difference

CFDs – Contracts for Difference – sind nicht nur für Sie als Trader, sondern auch für Privatanleger ein vielversprechendes Instrument.

Mit CFDs können Sie überproportionale Gewinne erzielen und in verschiedensten Assetklassen wie Rohstoffe, Aktien, Indizes und Währungen handeln. Für Sie als Anleger ist aber auch die transparente Preisbildung, sowie die Möglichkeit interessant, mit kleinen Stückzahlen zu handeln und die Option auch auf fallende Kurse zu setzen.

Bei vielen Anlegern stoßen CFDs dennoch auf Skepsis. Oftmals resultiert das schlicht aus Unwissenheit. Daniel Schütz zeigt als erfahrener Trader, wie Anleger die Vorteile von CFDs für sich sinnvoll nutzen können…

→ In unserem Finanzwissen erfahren Sie mehr über den CFD Handel

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge