Ölpreis: Die Shorties sind nicht zu bändigen!

GKFXAm letzten Freitag ging es für den Ölpreis noch einmal rasant nach unten. Zum Handelsende kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 59,12 US-Dollar. Das waren über 8 USD weniger als zum Wochenauftakt.

Es ist das tiefste Niveau des Preises seit einem Jahr und die siebte Verlustwoche in Folge.

Charttechnik
Da ist schon ordentlich Druck dahinter. Das fällt einem Händler sehr deutlich auf, wenn er den Blick auf das Chartbild im großen Zeitfenster wirft. Das schwarze Edelmetall wird in den letzten Wochen drastisch abverkauft, ohne allerdings eine nennenswerte Korrekturbewegung einleiten zu können.

Die Erholungsphasen verlaufen relativ zaghaft und werden sehr schnell für beendet erklärt.

Ein deutliches Indiz dafür, dass der Kurs zügig in Richtung Süden marschieren will.

 


 

Im Tageschart wurde das Anlaufziel bei 61,61 USD angelaufen und sofort nachhaltig unterschritten. Sollten die Bären in dieser Manier weitermachen, so rechnen wir erneut mit einer relativ kleinen Konsolidierung bis in den Bereich von 64,74 USD. Dort dürften sich die Bären wieder in den Vordergrund drängen, um möglichst schnell die Abwärtsbewegung aufzunehmen und das Tief bei 58,65 USD anzusteuern.

Im Stundenchart hat sich ein klarer Abwärtstrend etabliert. Hier sehen wir den markanten Punkt ebenfalls bei 64,74 USD.

Erst ein Sprung über dieses Level würde das kurzfristige Abwärtsszenario zunichtemachen.

 

BRENT Oil vom 26.11.2018

Bent Öl Chart

 

 

 

Disclaimer
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge