OPEC erhöht die Nachfrageprognose, BP-Aktie steigt auf Jahreshoch

XTB:

  • Der monatliche OPEC-Bericht bestätigt bullische Rede von Generalsekretär Barkindo
  • Kurz vor der Veröffentlichung der Öllagerbestände bleibt der Ölpreis nahe der wichtigen Zone
  • BP-Aktie steigt weiter an

Die Veröffentlichung des monatlichen OPEC-Berichts beinhaltete einige positiven Nachrichten für den Ölpreis, mit womöglich der größten Änderungen nach oben.

Die weltweite Ölnachfrage stieg laut Prognosen um 1,5 Millionen Barrel pro Tag. Dies bedeutet eine kleine Veränderung nach oben um gerade einmal 30 Tsd. Barrel pro Tag im Vergleich zur Vorperiode. Nichtsdestotrotz ist es eine positive Entwicklung und für das Angebot von Nicht-OPEC-Staaten ist über den gleichen Zeitraum ein Wachstum von 0,7 Millionen Barrel pro Tag zu erwarten.

Sollte die Prognose sich als richtig herausstellen, könnte das Überangebot, das den großen Rückgang am Anfang von 2014 verursacht hat, diesen Jahres reduziert werden.

Des Weiteren ist aufgrund des ziemlich großen Gaps zwischen dem Wachstum der weltweiten Ölnachfrage und des Nicht-OPEC-Wachstums ein beträchtlicher Spielraum für OPEC geblieben um das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage zu erhöhen, sollte sie sich dazu entscheiden den Ölpreis weiter zu stützen.

Nachdem dieses Jahr das weltweite Wirtschaftswachstum besser ausgefallen ist als die IMF-Prognose, korrigiert nun auch die OPEC Ihre Erwartungen nach oben.

Der Bericht des letzten Monats hat vorhergesagt, dass die Weltwirtschaft um 3,5% wachsen wird. Dies wurde mit 3,6% leicht übertroffen. Während die Ergebnisse des Berichts ziemlich positiv für den Ölpreis ausfielen, gab es bisher wenig Bewegung im Markt – vermutlich da Generalsekretär Barkindo starke Hinweise bei seiner gestrigen Rede in Neu-Delhi gab.


Brent-Öl testet erneut eine potentielle Schlüsselzone bei 57,20. Quelle: xStation

Brent-Öl konnte am Dienstag einen soliden Anstieg verbuchen. Der Markt nähert sich nun der potentielle Schlüsselzone von 57,20. Es schien so als stünde der Markt seit Ende des letzten Monats kurz vor einem Ausbruch, nachdem der Ölpreis von der letzten Widerstandslinie abgeprallt ist.

Die Bewegung erwies sich allerdings als ein falscher Ausbruch. Ein weiterer Anstieg und Schließung über dieser wichtigen Zone könnte Handelsmöglichkeiten für Bullen bieten, sodass eine Bewegung über 58,85 (2-Jahreshoch) nicht auszuschließen ist.


BP-Aktie steigt heut auf das höchste Level diesen Jahres. Quelle: xStation

Seit dem starken Rückgang im Juni hat der Ölpreis eine recht beeindruckende Entwicklung gemacht. Auch einige Ölvorräte sind seitdem wieder gestiegen. Die BP-Aktie (BP.UK auf der xStation) ist diese Woche auf das Jahreshoch gestiegen und der Markt nähert sich wieder der 5,00-Marke.

Über ein Jahr hat sich der Kurs zwischen 4,38 – 4,75 bewegt, aber der Ausbruch letzte Woche hat es den Bullen erlaubt den Aufwärtstrend weiter fortzuführen bis auf ein Hoch von 5,22.

Weitere Analysen zu Rohöl:

Ölpreise heben ab – Opec hilft

Ölpreis: 60-Dollar-Marke ist das Ziel

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge