Robinhood – IPO des amerikanischen NeoBroker fällt flach

CMC Markets: Nachdem in den Wochen und Monaten nach der Anmeldung des Börsengangs am 23. März viel erwartet wurde, hat Robinhood Markets gestern endlich den Handel aufgenommen und notierte bei seinem Debüt bei 38 Dollar, am unteren Ende der Preisspanne.

Auf diese Weise hat das Unternehmen 2,1 Milliarden Dollar eingenommen, was einer Bewertung von 32 Milliarden Dollar entspricht. Der niedrigere Preis scheint darauf hinzudeuten, dass einige Investoren zögerten, sich zu früh zu engagieren.

Dieser “kick the tyres”-Ansatz scheint auf eine gewisse Vorsicht hinzudeuten, nachdem der anfängliche Enthusiasmus im Zusammenhang mit der direkten Notierung von Coinbase Global zu einem sprunghaften Anstieg der Aktien geführt hatte, bevor sie wieder zurückfielen.

 

Robinhood Aktien fallen um 8 Prozent

Diese Vorsicht scheint auf jeden Fall gerechtfertigt zu sein, wenn das heutige Debüt ein Anhaltspunkt ist, da die Aktien um 8 % abrutschten und damit als schlechtestes Debüt für einen Börsengang dieser Größe in die Geschichte eingingen.

Obwohl das Unternehmen beabsichtigt, bis zu 35 % seiner Aktien der Klasse A seinen Kunden vorzubehalten, die in den letzten 12 Monaten einen großen Teil des Wachstums des Unternehmens ausgemacht haben, scheint es, dass ein Großteil der Einzelhandelskohorte einfach nicht in ausreichender Zahl interessiert war, um die Aktien zu kaufen.

Die Realität ist, dass 38 Dollar nicht gerade billig sind, und während die App eine Renaissance des Interesses an der Börse unter einer jüngeren Kohorte von Händlern ausgelöst hat, die entschlossen sind, es mit den Wall-Street-Giganten aufzunehmen – mit unterschiedlichem Erfolg -, könnte dies angesichts der jüngsten Volatilität an den Märkten etwas zu spät gekommen sein.

Bei seinem letzten Zahlenwerk wies das Unternehmen in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Verlust von 1,4 Mrd. USD aus, was vor allem auf die im Februar aufgenommenen neuen Schulden in Höhe von 3,4 Mrd. USD zurückzuführen ist, mit denen sichergestellt werden sollte, dass das Unternehmen die von den verschiedenen Clearingstellen, die die Handelsaufträge auf seiner Plattform abwickeln, geforderten Einlagenschwellen erreicht.

Das Unternehmen geht davon aus, dass es in diesem Jahr einen Umsatz von deutlich mehr als 2020 erzielen wird, nachdem es im ersten Quartal bereits einen Umsatz von über 500 Mio. US-Dollar verzeichnet hatte.

 

Robinhood – Verdopplung der aktiven Trader

Die monatlich aktiven Nutzer von Robinhood haben sich in den letzten 12 Monaten mehr als verdoppelt und stiegen im ersten Quartal dieses Jahres auf 17,7 Mio. und gegen Ende des zweiten Quartals auf 22,5 Mio., während die Einnahmen von 277,5 Mio. Dollar im Jahr 2019 auf knapp 1 Mrd. Dollar im Jahr 2020 gestiegen sind.

Das Unternehmen macht auch viele Geschäfte mit Kryptowährungen, was dazu geführt hat, dass fast 18 Mio. Menschen die Robinhood-App nutzen und ein Vermögen von 81 Mrd. USD verwalten.

 


 

Es gibt eine Menge regulatorischer Bedenken rund um das Unternehmen, die möglicherweise zu einer gewissen Zurückhaltung seitens einiger Investoren geführt haben.

Einige haben behauptet, dass das Unternehmen überbewertet sein könnte, aber das war bei vielen anderen Börsengängen auch der Fall, bei denen die Finanzlage viel schlechter war. Das hat sie nicht daran gehindert, höher zu handeln.

Es könnte sich auch einfach um eine IPO-Müdigkeit handeln, denn in diesem Jahr gab es eine ganze Reihe von Börsengängen.

Die Zeit wird zeigen, ob sich der Rückgang am ersten Tag in etwas Größeres verwandelt, aber es ist kein vielversprechender Start, insbesondere angesichts der jüngsten Erfahrungen von Coinbase Global.

Die Aktien könnten weiter fallen, wenn der Markt beschließt, den Appetit der Käufer weiter unten zu testen.

 

👉 Mehr Infos über Robinhood 👈

 


 

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News