Salzgitter-Konzern erhöht Ergebnisprognose

Salzgitter: Angesichts des sich abzeichnenden Geschäftsverlaufs im dritten Quartal und in Erwartung einer weiterhin positiven Entwicklung unserer wesentlichen Absatzmärkte erhöht der Salzgitter-Konzern seine Ergebnisprognose.

Die seit Mitte Juli konsequent umgesetzten EU-Schutzmaßnahmen gegen steigende Stahlimporte zeigen Wirkung und begrenzen Handelsumlenkungen infolge der US-Zölle. Damit sind die handelspolitischen Unwägbarkeiten aus heutiger Sicht zumindest bis zum Jahresende überschaubarer geworden.

Bei einem gegenüber Vorjahr geringfügig gesteigerten Umsatz oberhalb 9 Mrd. EUR, rechnet der Salzgitter-Konzern nunmehr mit einem Vorsteuergewinn zwischen 300 Mio. EUR und 350 Mio. EUR (zuvor: 250 Mio. EUR bis 300 Mio. EUR) sowie einer im Vergleich zum Vorjahr (8,6 %) leicht gesteigerten Rendite auf das eingesetzte
Kapital (ROCE) zwischen 9 % und 11 %.

Imponderabilien unter anderem aus Rohstoffkosten-, Edelmetallpreis- und Wechselkursveränderungen sowie die globalen handelspolitischen Entwicklungen und deren denkbare Auswirkungen können allerdings den Verlauf des Geschäftsjahres 2018 noch erheblich beeinflussen.

Details zum Abschluss der ersten neun Monate 2018 werden am 14. November 2018 veröffentlicht.

Weitere Meldungen:
Aktienmarktprognose: Laufen die Bullen seitwärts?
Aktie im Fokus: Volkswagen – Bodenbildung abgeschlossen?
Aktie im Fokus: BMW – neues Kursziel von Independent Research

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge