SMA Solar mit Absatzrekord

  • SMA Solar Technology AG erzielt 2017 erneut Absatzrekord und erreicht oberes
    Ende der Ergebnisprognose
  • Vorstand erwartet 2018 Wachstum bei Umsatz und
    Ergebnis

Die SMA Solar Technology AG hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Absatzrekord von rund 8,5 GW (2016: 8,2 GW) abgeschlossen. Nach vorläufigen Schätzungen des Vorstands erzielte SMA 2017 einen Umsatz von mehr als 890 Mio. Euro (2016: 946,7 Mio. Euro). Das Operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von voraussichtlich über 95 Mio. Euro (2016: 141,5 Mio. Euro) liegt am oberen Ende der Vorstandsprognose, die EBIT-Prognose wurde übertroffen.

Umsatz könnte die Milliarden-Marke knacken
Der Konzernüberschuss liegt mit voraussichtlich ca. 30 Mio. Euro auf
Vorjahresniveau (2016: 29,6 Mio. Euro). Die Nettoliquidität hat SMA auf
voraussichtlich rund 450 Mio. Euro ausgebaut (31.12.2016: 362,0 Mio. Euro).
Für das Geschäftsjahr 2018 geht der SMA Vorstand von einem Umsatz von 900
Mio. Euro bis 1,0 Mrd. Euro aus und rechnet mit einem Operativen Ergebnis
vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 90 Mio. Euro bis 110
Mio. Euro.

Das EBITDA berücksichtigt erstmals Aufwendungen für den Aufbau
des digitalen Geschäfts von mehr als 10 Mio. Euro. Die Abschreibungen werden
sich nach Vorstandsschätzung auf ca. 50 Mio. Euro belaufen.

“SMA hat das Geschäftsjahr 2017 besser abgeschlossen als ursprünglich
prognostiziert. Insbesondere durch das starke Europa- und Asiengeschäft
haben wir erneut einen Absatzrekord erzielt. Alle Segmente waren profitabel,
und wir haben dank unseres positiven Ergebnisses und der geringen
Kapitalintensität unseres Geschäftsmodells die Nettoliquidität auf rund 450
Mio. Euro gesteigert”, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

“Wir werden unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich der
Photovoltaik-Wechselrichter, Batteriespeicher und des Energiemanagements
nutzen, um in das stark wachsende Geschäft der Energiedienstleistungen zu
expandieren.”

Marktentwicklung positiv
Für 2018 rechnet der SMA Vorstand mit einem Umsatzwachstum auf 900 Mio. Euro
bis 1,0 Mrd. Euro. Wesentliche Treiber seien hier die allgemein gute
Marktentwicklung und insbesondere das weiterhin starke Asien- und
Europageschäft sowie die steigende Nachfrage nach Systemtechnik für
Speicheranwendungen.

Beim EBITDA geht der Vorstand von 90 Mio. Euro bis 110
Mio. Euro aus. Darin sind Aufwendungen für den Aufbau des Geschäfts mit
Energiedienstleistungen von mehr als 10 Mio. Euro enthalten. Die
Abschreibungen werden sich nach Vorstandsschätzung auf ca. 50 Mio. Euro
belaufen.

Digitale Transformation
“SMA will die Chancen der digitalen Transformation im Energiesektor
wahrnehmen und ist dafür bestens positioniert. Wir werden in der Zukunft
eine Vielzahl an Innovationen in den Markt einführen und neue strategische
Partnerschaften eingehen. Mit unseren vernetzten Lösungen helfen wir unseren
Kunden weltweit, Stromkosten effektiv zu senken und zu einer nachhaltigen
Zukunft beizutragen”, so Pierre-Pascal Urbon.

 

Weitere Aktienmeldungen:
Talanx akquiriert Sachversicherer in der Türkei
SAP investiert 150 Mio. Euro in Innovationsstandort Frankreich
Aurubis übernimmt deutschen Spezialisten für Kathoden

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge