S&P 500: Pullback an zentraler Hürde

XTB: Die US-Indizes konnten gestern nach der Bestätigung der "Hammer Candlesticks" zunächst positiv in den Handel starten. Jedoch wurde relativ früh das Tageshoch erzielt, wovon ein beständiger Abverkauf erfolgte. Letztendlich ging der Dow Jones fast unverändert aus dem Handel und auch der S&P 500 legte nur noch um +0,13% zu. Der Nasdaq 100 sah sogar Abgaben von -0,23% und konsolidiert bereits seit einigen Tagen. Als Träger des jüngsten Aufwärtsimpulses deutet dies auf einen Pullback hin, da die risikoreicheren Technologiewerte nicht mehr ganz so stark nachgefragt sind.

 

S&P 500 im Tageschart

 

Pause des Anstiegs zu erwarten

Am Beispiel des S&P 500 kann man ganz erkennen, dass eine Verschnaufpause an dieser Stelle nicht auszuschließen ist. Der Index testete gestern die wichtigen Widerstandszone bestehend aus dem November- und Aprilhochs zwischen 2.111,50 und 2.117,14 Punkten. Der lange Docht des Candlesticks deutet auf ein Überangebot an diesen Marken hin, sodass ein Rücklauf durchaus eingeplant werden kann. Eine Überwindung dürfte das Allzeithoch aus dem Juni letzten Jahres auf die Agenda rücken lassen. Erst unter 2.025,29 Zählern wäre eine Topbildung vollzogen. Auf Sektorenebene gab es deutliche Unterschiede. Während Banken, Broker und Biotechs Abgaben zu verzeichnen hatten, konnte der Energiekomplex den zweiten Tag in Folge kräftig zulegen.

 

Öl- und Ölserviceunternehmen legten überdurchschnittlich zu

Unterstützt wurde die Bewegung von steigenden Ölnotierungen. Anschläge von Milizen in Nigeria haben die dortige Förderung auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren fallen lassen. Brent und WTI zogen auf $51,40 und $50,43 an, was neuen Jahreshochs entspricht.

Dieser Chart wurde von Tradesignal Online zur Verfügung gestellt. Tradesignal ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

06.06. – Wochenanalyse Dow Jones und S&P 500: Bullishe Flagge, Pullback und jetzt?

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge