Täuschend echt – wie schütze ich mich vor Falschgeld?

BankenverbandIn Filmen und im Theater wird sogenanntes „Movie-Money“ genutzt. Da soll es natürlich so echt wie nur möglich aussehen. Doch wie schütze ich mich im wahren Leben vor Blüten und was passiert, wenn ich doch mal versehentlich mit falschem Geld bezahlt habe? Mache ich mich damit strafbar?

Wie erkenne ich Falschgeld?
 „Kippen, fühlen, sehen“ ist der Schlüssel zur Erkennung von Falschgeld, denn auf modernen Euro-Noten sind Sicherheitsmerkmale hinterlegt, die diese Erkennung schnell und unkompliziert möglich machen.

So gibt es schnell erkennbare optische Merkmale wie die richtige Größe, das Sichtfenster ab 20 Euro, die Farben, den Sicherheitsstreifen oder auch verschiedene Imprägnierungen. Außerdem sind haptische Elemente vorhanden wie zum Beispiel kleine Rillen am Rande des Scheins. Fälscher konzentrieren sich meistens bei der Nachahmung auf ein oder wenige Sicherheitsmerkmale, sodass bei der Prüfung immer mehrere Merkmale einbezogen werden sollten.

Auch um eine falsche Münze zu identifizieren, müssen Sie kein Experte sein. Wie auch bei Geldscheinen macht der erste Eindruck viel aus. Dies beginnt bei der Oberfläche. Während echte Euro-Münzen scharfe Konturen und ausgeprägte Details besitzen, haben Fälschungen oft eher weiche Übergänge und narbige oder fleckige Flächen.

Auch die Ränder sind bei den Originalen sauber ausgeprägt mit unterschiedlichen Riffelungen. Bei Fälschungen sind sie oft unsauber und schwammig. Außerdem sind falsche Münzen häufig leichter als echte.

 


 

Droht eine Strafe, wenn ich versehentlich mit Falschgeld bezahle?
Ja, denn erstmal ist zwar die vorsätzliche Zahlung mit Falschgeld strafbar. Die Zahlung gilt jedoch als vorsätzlich, wenn der Zahlende den Umstand, dass es sich um Falschgeld handelt zumindest billigend in Kauf genommen hat. Wurde also versehentlich mit Falschgeld bezahlt, so müssen zunächst die Ermittlungsbehörden nachweisen, dass die Tat vorsätzlich begangen wurde.

Allerdings besteht auch beim Abstreiten, dass die Zahlung billigend in Kauf genommen wurde das nicht unerhebliche Risiko, dass das zuständige Strafgericht zu der Auffassung gelangt, dass vorsätzliches Handeln vorliegt und entsprechend eine Strafe verhängt.

Falls Sie sich mit Blüten bei der Bank oder der Polizei melden: Bekomme Sie das Falschgeld durch echtes Geld erstattet?
Zahlen Sie Falschgeld in einen Automaten ein, so wird das Geld eingezogen und Sie erhalten keine Gutschrift. Nach einer entsprechenden Einzahlung bei der Bank müssen Sie mit einer Rückfrage der Bank oder der Polizei rechnen.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich Falschgeld erkenne?
Wenn Sie Sie Falschgeld erkennen, dürfen Sie es auf keinen Fall verwenden – also damit bezahlen. Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Münze oder der Schein falsch sind, sollten Sie handeln. Denn wer Falschgeld weitergibt, macht sich strafbar. Haben Sie das Gefühl, Falschgeld im Geldbeutel zu haben, so treten Sie mit Ermittlungsbehörden, insbesondere der Polizei, in Kontakt.

Welche Strafe droht mir, wenn ich es wissentlich nutze?
Abhängig davon, wie Sie es erhalten haben und ob sie mit Falschgeld bezahlt haben, drohen Geldstrafen und hohe Freiheitsstrafen.

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge