Tipps zum sicheren Banking mit PC und Smartphone

norisbank: Online-Banking ist schon lange aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. So erledigen laut einer norisbank Umfrage fast 87 Prozent der Internetnutzer zwischen 18 und 69 Jahren ihre Bankgeschäfte regelmäßig online. Auch wenn dabei immer noch der PC Zugangsweg Nummer eins zum Online-Banking ist, nimmt die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet bei der Erledigung von Bankgeschäften immer mehr zu. So gab bereits mehr als jeder Dritte (38,4 Prozent) der 18- bis 34-Jährigen Befragten an, Online-Banking sowohl über PC abzuwickeln als auch über Mobile Devices.

Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten, seine Bankgeschäfte jederzeit, überall und ganz flexibel online zu erledigen, gewinnt auch das Thema Sicherheit für immer mehr Nutzer an Bedeutung.

Worauf es bei der Sicherheit im Online-Banking ankommt?
Vier Fragen an Mario Köhne, Leiter des IT-Managements bei der norisbank:

1. Welchen Beitrag leistet die norisbank zur Sicherheit beim Online-Banking ihrer Kunden?
Die Sicherheit der Kunden-Daten hat für die norisbank beim Online-Banking oberste Priorität. Deshalb setzen wir stets auf die aktuellsten Sicherheitsstandards: Eine aufwändige Firewall verhindert so zum Beispiel den nicht-autorisierten Zugriff von außen auf die Daten in unseren Systemen.

Darüber hinaus sorgt ein mehrstufiges Verschlüsselungs- und Identifizierungssystem dafür, dass Unbefugte Ihre Daten weder erfragen noch abfangen oder lesbar machen können. Die eingesetzten Sicherheitstechnologien werden fortwährend überwacht, umfassend geprüft und kontinuierlich weiterentwickelt.

2. Welchen Beitrag zur Sicherheit kann ich als Bankkunde selbst leisten?
Der eigene Beitrag beginnt schon beim Login. Wenn möglich, loggen Sie sich nicht über einen fremden Computer oder ein fremdes Smartphone bzw. Tablet in unser Online-Banking ein. Besonders wichtig ist es auch, die PIN regelmäßig zu ändern und dabei keine Kombinationen zu verwenden, die einen privaten Bezug haben, wie Namen, Geburtsdaten oder ähnliches.

Wenn Sie den Online-Banking Bereich verlassen, dann sollte zudem immer der Button „Logout“ verwendet werden. Das empfehlen wir auch bei der Verwendung der App. Diese sowie das Betriebssystem sollte der User regelmäßig updaten. Ein aktueller Virenscanner auf dem PC oder mobilen Endgerät sollte auch selbstverständlich sein.

Ein oft vernachlässigter, aber letztlich sehr wichtiger Aspekt für mehr Sicherheit. Außerdem ist es ratsam, die PIN nicht im Browser (Passwort Manager) oder im Smartphone zu speichern und nicht als Notiz zum Beispiel im Portemonnaie aufzubewahren.


3. Welche Rolle spielen die TAN-Verfahren bei der Sicherheit?
Mit der TAN bestätigt der Kunde seinen online erteilten Auftrag – zum Beispiel eine Überweisung. Insofern ist die TAN für sicheres Online-Banking besonders bedeutsam. Im Markt werden von den Banken unterschiedliche TAN-Varianten angeboten. Die vielen bekannte iTAN, die der Nutzer seit inzwischen fast zwei Jahrzehnten als TAN-Liste von der Bank in Papierform erhält, entspricht aus heutiger Sicht nicht mehr den gehobenen Sicherheitsanforderungen.

Moderne Verfahren, wie die im Markt bereits vielen bekannte mTAN oder das erst kürzlich eingeführte photoTAN-Verfahren sind die überlegene Alternative zur iTAN. Mit dem photoTAN-Verfahren beispielsweise erfüllt die norisbank die anspruchsvollen Anforderungen der neusten Fassung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (kurz: PSD 2). Solche modernen TAN-Verfahren bieten einen hohen Schutz vor nicht berechtigten Aufträgen im Online-Banking.

Das photoTAN-Verfahren der norisbank zum Beispiel ist das Ergebnis der jahrelangen intensiven Entwicklungsarbeit zur weiteren Verbesserung der TAN-Sicherheit. Damit wird modernste Sicherheitstechnologie genutzt und ein wichtiger Grundstein für noch mehr Sicherheit beim Online-Banking gelegt. Der Vorteil für den Kunden: Mit der kostenlosen photoTAN können Kunden jederzeit einfach, flexibel und sicher Bankaufträge wie Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschriftrückgaben in ihrem Online-Banking bestätigen.

In Kombination mit der norisbank Banking-App bietet die photoTAN App zudem einen besonderen Komfort, da mit der sogenannten App to App-Kopplung die TAN einfach und sehr komfortabel genutzt werden kann. Das macht die Anwendung noch bequemer und erhöht zugleich die Sicherheit im Vergleich zu älteren Verfahren wie der iTAN.

 

4. Was muss ich bei der Zahlung von Online-Einkäufen mit Kreditkarte beachten?
Wenn Sie als Kreditkarten-Kunde Ihre Mobilfunknummer bei uns hinterlegt haben, können Sie sich zum 3D Secure-Verfahren anmelden. Dieses von Mastercard eingeführte Authentifizierungsverfahren wird bereits von vielen Internet-Händlern zur Abwicklung von Zahlungen bei Online-Einkäufen genutzt. Es stellt sicher, dass Kreditkartendaten bei Online-Transaktionen noch besser geschützt sind.

Denn nur der berechtigte Karten-Nutzer kann dann noch eine Online-Zahlung auslösen. Im Rahmen des 3D Secure-Verfahrens erhalten die Kunden beim Online-Einkauf zur Freigabe der Kartenzahlung die wichtigsten Transaktionsdaten wie Betrag und Händler zusammen mit einer 6-stelligen Transaktionsnummer per SMS auf ihr Mobiltelefon gesendet, die sie dann einfach online in das entsprechende Feld zur Freigabe bzw. Bestätigung Ihres Zahlungsauftrags eingeben.

Und nicht zuletzt wichtig: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoumsätze (gilt nicht nur für die Kreditkarte). Bei Unregelmäßigkeiten informieren Sie Ihre Bank, die sich um die Reklamation von unrechtmäßigen Zahlungen kümmern kann.

Weitere Meldungen:
Mit dem Smartphone an der Kasse: mobil und sicher bezahlen
Niedrigzins: Spardose ist gefragter als Aktiendepot
Banking gern online, Beratung lieber persönlich

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge