Trade Republic startet als Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker

Trade Republic: Der Beginn von provisionsfreiem Wertpapierhandel aus Deutschland: Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft an.

Zudem kooperiert das Berliner FinTech mit namhaften Partnern wie der HSBC und der solarisBank. Alle Interessierten können sich ab sofort über die App oder die Website auf der Warteliste registrieren.

Mobiler, intuitiver, schneller und dabei provisionsfrei
Bislang mussten Anleger Gebühren von 5, 10 oder sogar mehr als 25 Euro für den Handel von Wertpapieren bezahlen. Durch lange Prozessketten und teilweise veraltete Technik der traditionellen Banken und Broker entstehen oft hohe Kosten, die schlussendlich der Kunde trägt. Die Trade Republic bringt den Wertpapierhandel ins 21. Jahrhundert und zeigt, dass es mit konsequenter Digitalisierung und moderner Technologie auch anders geht.

Wer bei der Trade Republic handelt, zahlt dauerhaft weder Provisionen noch eine Depotgebühr oder Negativzinsen. Der Nutzer kann mehr als 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie über 250 ETFs provisionsfrei kaufen und verkaufen. Er bezahlt lediglich eine Fremdkostenpauschale von nur einem Euro pro Handelsgeschäft – unabhängig von der Größe der Order.

Das mobile Angebot richtet sich nicht nur an die mehr als zehn Millionen Anleger in Deutschland: Durch die einfache Handhabung und intuitive Verständlichkeit der App will die Trade Republic Bank auch alle zur eigenverantwortlichen Anlage befähigen, die noch nicht am Kapitalmarkt aktiv sind.

„Wertpapierhandel ist in Deutschland immer noch teuer, kompliziert und unkomfortabel. Das wollen wir ändern“, sagt Christian Hecker, Gründer der Trade Republic. „Wertpapierhandel ist ein zutiefst mobiles Produkt und gehört auf das Handy. Durch den Einsatz moderner Technologie befreien wir die Anleger von hohen Kosten. Unsere App ist leicht verständlich und ermöglicht es den Menschen, ihr Geld einfach und bequem am Kapitalmarkt anzulegen und jederzeit an jedem Ort zu handeln.“ Gemeinsam mit Thomas Pischke und Marco Cancellieri hat Christian Hecker das Unternehmen 2015 gegründet.

 

 

Wertpapierhandel muss nicht kompliziert sein
Das Herzstück der Trade Republic ist die mobile Applikation: Kunden können ein Depot in weniger als zehn Minuten auf dem Handy eröffnen und mit intuitiver Suche und Filterfunktionen komfortabel das Investment ihrer Wahl finden.

Dank kostenloser Echtzeitdaten, Preisalarmen und Push-Nachrichten können die Anleger ihr Depot immer und überall im Blick behalten. Alle Informationen sind in einer personalisierten Timeline übersichtlich und leicht nachvollziehbar aufbereitet.

Die Trade Republic App ist der einfachste Weg, Aktionär zu werden: Nach der Anmeldung kann jedermann in der App mit nur drei Klicks deutsche und internationale Aktien sowie ETFs handeln. Die Kooperation mit dem an der Börse Hamburg betriebenen elektronischen Handelssystem LS Exchange steht dabei für hohe Handelsqualität für die Trade Republic Kunden. Die Kursqualität wird börslich überwacht.

Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Zudem können Kunden besonders lange handeln – börsentäglich von 7:30 bis 23 Uhr.

 

 

Technologieunternehmen mit Banklizenz
Die Trade Republic verbindet moderne Technologie mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit einer deutschen Bank. Renommierte Kooperationspartner stehen dazu für die Qualität des Angebots: Für die sichere Abwicklung der Wertpapiergeschäfte setzt die Trade Republic auf die HSBC Transaction Services – den nach Anzahl der Transaktionen größten Wertpapierabwickler Deutschlands.

Die Zusammenarbeit mit der in Deutschland als Vollbank lizenzierten solarisBank gewährleistet die effiziente und sichere Verwahrung der Kundengelder – ohne Negativzinsen.

Die digitale Infrastruktur der Trade Republic Bank sorgt für Stabilität und Leistungsfähigkeit. Sie wurde über drei Jahre lang selbst entwickelt und wird auf modernen Servern in Deutschland betrieben.

„Die IT vieler Banken und Broker ist nicht mehr zeitgemäß. Unsere Technologie erlaubt es uns, auch komplexe Prozesse automatisiert und in Echtzeit durchzuführen. Damit erhöhen wir den Komfort und senken gleichzeitig erheblich die Kosten”, sagt Gründer Thomas Pischke, der mit den Prototypen der Trade Republic Technologie bereits mehrere Programmierwettbewerbe großer Banken gewonnen hat.

Als deutsches Bankinstitut wird die Trade Republic von der Bundesbank und der BaFin (Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen) beaufsichtigt. Die Kunden erhalten einen umfangreichen Service. Dieser umfasst unter anderem die automatische Abführung der Steuern und ein übersichtliches Steuerreporting der Wertpapiergeschäfte als Grundlage für die Steuererklärung der Kunden sowie die Bearbeitung von Kapitalmaßnahmen und Hauptversammlungseinladungen.

 

 

Solide Finanzierung ermöglicht langfristige Planung
Seit 2017 ist die sino AG strategischer Investor der Trade Republic. Ingo Hillen, langjähriger Vorstand des Finanzdienstleisters, bringt mehr als 25 Jahre Erfahrung im Wertpapierhandel mit und hat zu der erfolgreichen Entwicklung des FinTechs seit Einstieg der sino maßgeblich beigetragen.

In der Anfangsphase sind Ingo Hillen und Karsten Müller, Prokurist der sino AG, Geschäftsführer der Trade Republic, um ihre Erfahrungen aus dem Wertpapiergeschäft einzubringen und die Anforderungen der BaFin an die Geschäftsleitung eines Finanzdienstleisters zu erfüllen.

Bereits vor dem Produktstart sammelte die Trade Republic insgesamt mehr als 6 Millionen Euro ein. Nach der Markteinführung in Deutschland, ist es das Ziel der digitalen Wertpapierhandelsbank, ihr Anlageuniversum zu erweitern und das Angebot innerhalb der Eurozone auszurollen.

Warteliste ist geöffnet
Wer mit der Trade Republic App möglichst schnell provisionsfrei Aktien oder ETFs handeln will, kann sich bereits jetzt einen Platz auf der Warteliste sichern, indem er sich direkt über die Trade Republic App oder auf der Website registriert.

„Es ist uns wichtig, jedem Kunden vom ersten Tag an größtmögliche Stabilität und Zuverlässigkeit zu bieten. Damit dies reibungslos gelingt, schalten wir die Depoteröffnungen schrittweise frei“, erläutert Gründer Christian Hecker. „Je eher sich der Nutzer registriert, desto schneller kann er provisionsfrei handeln.“

Die Trade Republic App ist für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar und kann ab sofort kostenlos im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge