USA: Baugenehmigungen steigen an, Dollar dennoch unter Druck

XTB

  • Baugenehmigungen sind im August gestiegen
  • Berichte aus Gebieten, die vom Hurikan betroffen sind, waren "nicht viel schlechter"
  • US Dollar nicht weit vom Mehrjahrestief entfernt


Der heutige Nachmittag ist relativ ruhig und die Veröffentlichungen zu den Baugenehmigungen in den USA sind für heute der wichtigste Bericht. Die Baugenehmigungen stiegen im August um 1,3 Millionen, erwartet waren 1,22 Millionen. Der vorherige Bericht lag bei 1,23 Millionen. 
 

link do file download link

Sowohl Baugenehmigungen als auch die Wohnbaubeginne sind angestiegen, sind jedoch noch nicht weit von der Nulllinie entfernt. Quelle: xStation5


Aus Regierungskreisen konnte man hören, dass die Berichte aus Regionen, die vom Hurikan betroffen waren, "nicht wesentlich niedriger" waren. Aus diesem Grund ist der Anstieg aus dem heutigen Bericht sehr willkommen, wenn man den Schaden, der durch den Hurikan Harvey angerichtet wurde, mit einbezieht (die Schäden von Hurikan Irma werden nächsten Monat erst berechnet).

In Texas wurden die Einwirkungen von Harvey auf ca. 4% geschätzt, sowohl für die Baugenehmigungen als auch für die Baubeginne (der Einfluss von Hurikan Irma wird auf ca. 9% geschätzt). 
 

link do file download link

 Der US Dollar Index ist sehr nah am Tief von 2014. Quelle: xStation5


Der US Dollar bleibt trotz der guten Daten weiterhin unter Druck und fällt daher in fast allen Paaren weiter ab. Der US Dollar Index (USDIDX auf der xStation5) befindet sich sehr nah am Tiefpunkt 90,98 aus dem Jahr 2014.

Eine Erholung könnte eintreten, wenn das Level nach der morgigen Sitzung der Fed hält. Dennoch wollen die Bullen dann eine Bewegung bis hin zum Level bei 93 sehen, bevor man eine längerfristige Erholung ins Auge fassen kann, wenn der Kurse die Marke durchbricht, könnte eine Erholung aber sehr wahrscheinlich sein.

Entgegengesetzt könnte der Durchbruch durch das Level bei 90,98 den Weg für weitere Verluste des US Dollars ebnen, womit sich der Abwärtstrend auch fortsetzen würde.

Weitere Währungs-Analysen:

GBP/USD: Immer weiter gen Norden

Kryptowährungen verlieren weiter, BoE schickt GBP auf neues Jahreshoch

EUR/USD Analyse: Der Schuldenberg wächst und wächst

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge