Wall Street Chartanalyse am Black Friday – DAX, Dow und Gold sowie Analysen für Tesla, Amazon und Rohöl

WH SelfInvest: Zum Black Friday und dem verkürzten Handel an der Wall Street blicken wir auf die mittelfristigen Kursnotierungen und das Gesamtbild, welches sich nach der bisher positiven Börsenwoche zeigt.

Der marktbreite S&P500 kann seine runde Marke von 4.000 Punkten bisher halten und verteidigen. Die 200-Tagelinie dürfte nun die nächste Hürde darstellen.

Bis zu diesem Punkt benötigt der Nasdaq noch etwas Schwung. Das Technologiebarometer notiert trotz der beiden starken Tage vor dem Thanksgiving-Fest gestern noch immer tiefer als seine Vergleichs-Indizes an der Wall Street. Woran liegt dies?

Parallel korrigierte der Goldpreis am Mittwoch etwas, stabilisiert sich aber nun wieder an der 1.750er-Marke. Das Edelmetall schauen wir uns ebenso an, wie den Ölpreis WTI. Hier gab es vor allem am Montag deutliche Volatilität zu beobachten.

In Folge einer Meldung über die Erdölförderungen der OPEC wurde ein neues Jahrestief markiert und wenig später wieder revidiert. Ist dies schon eine Unterstützung?

Entsprechende Marken und Regionen aus dem Volumen Profil im NanoTrader wurden recherchiert und vorgestellt.

 

 

Stärkere Bewegungen gab es noch nach Quartalszahlen aus den USA bei einigen Technologiewerten. Positiv fiel die Cisco Systems auf, die nach einer positiven Einschätzung zum Gesamtjahr auch im Aktienkurs gut ansteigen konnte.

Das galt im Vorfeld für die Aktie von JDcom. Doch zum Mittwoch kam hier eine kleine Konsolidierung in das Chartbild zurück. Wo bieten sich interessante Bereiche?

Direkt zum Black Friday, dem großen Konsumfest, erörtern wir noch das Chartbild von Amazon und auch von Dollar Tree, die weiterhin wachsen und erst jüngst ein Allzeithoch bildeten.

An das Gespräch mit dem Ölpreis koppelten wir noch eine Chevron und blickten zum Abschluss auf Tesla. Hier scheint sich zumindest ein kurzfristiger Boden zu etablieren.

Wo liegt dieser und welche Gefahren bestehen beim Vorzeigeunternehmen von Elon Musk? ​

 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Roland Jegen und Andreas Bernstein analysieren somit mehrere Indizes und Aktien.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights gibt es in unserem Video!

 

Risikohinweis
Dieser Artikel ist die persönliche Meinung des Autors. Er dient lediglich als Information. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche der Autor nicht kennt. Dieser Inhalt veraltet und wird nach Veröffentlichung nicht aktualisiert.

Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Jeder Anleger sollte, wenn möglich mit Hilfe eines externen Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

Themen im Artikel

Infos über WH SelfInvest

  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Futures Broker
WH SelfInvest:

WH SelfInvest wurde 1998 in Luxemburg gegründet und hat sich seit dem kontinuierlich zu einem Spezialbroker für Futures, Devisen und CFDs sowie Aktien weiter entwickelt.

WH SelfInvest betreut aktuell Trader aus über 28 Ländern und ist seit 2009 auch mit einem Büro in Frankfurt am Main v...

Disclaimer & Risikohinweis

66% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

WH SelfInvest News

Weitere Trading News

Inflation zieht im Mai an

Bankenverband: Die Teuerungsrate ist im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen. Die Verbraucherpreise zogen um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an, wie das Statistische...