Was erwartet den Goldmarkt?

Bernstein Bank: Viele waren durch den starken Rückgang des Goldes am Montag erschrocken, und sicherlich begann jemand an der Zukunft dieses Handelsinstruments zu zweifeln.

Warum ist dies geschehen und was erwartet uns als Nächstes?

Inmitten der Euphorie über die Pfizer Nachricht stürzten sich die Anleger auf risikoreiche Anlagen, und Gold wurde in großen Mengen verkauft.

Obwohl der Preis pro Unze um 100 $ fiel, blieb das Niveau von 1860 $ erhalten (–> aktueller Goldpreis).

 

Jeder weiß, dass US-Staatsanleihen die sicherste Anlageform sind, aber wie profitabel ist es, in sie zu investieren?

  • Zehnjährige Anleihen haben eine Rendite von etwa 0,9%, und die prognostizierte durchschnittliche US-Dollar-Inflation liegt bei 2,5%.
  • Die Rendite jährlicher Anleihen liegt bei etwa 0,2%, und die jährliche Inflation in den USA beträgt 1,4%.

Wenn man sich diese Zahlen ansieht, kann geschätzt werden, dass ein Anleger in Staatsanleihen unter Berücksichtigung der Differenz zwischen Rendite und Inflation pro Jahr etwa 1,5% des realen Wertes des Vermögens verliert.

Wenn man bedenkt, dass die Zinssätze nirgends gesenkt werden können, können Anleihen nicht wachsen und die Rendite kann nicht höher als die Inflation sein.

Die Anleger beginnen daher zunehmend, ihr Anlageportfolio auf Gold und Aktien umzustellen.

 


 

Experten schätzen, dass alles Gold der Welt rund 12 Billionen USD wert ist, Aktien 90 Billionen USD und Anleihen 250 Billionen USD. Das bedeutet, dass Gold rund 3,5% des Wertes aller Anlagewerte ausmacht.

Die Goldmenge in der Welt kann nicht schnell wachsen, da die Produktion von der Kapazität der Bergbauunternehmen abhängt. Damit Gold also nicht 3, sondern 5 Prozent des Anlageportfolios einnimmt, muss sein Wert von 2.000 auf 3.000 Dollar steigen.

Wenn es keine Ereignisse höherer Gewalt in der Welt gibt, muss Gold den Aufwärtstrend in den nächsten Jahren fortsetzen. Alle großen Zentralbanken drucken weiterhin Geld, um die Zinssätze niedrig zu halten und die Inflation in die Höhe zu treiben.

Natürlich wird diese Bewegung angesichts explodierender Inflationserwartungen und möglicher Anpassungen der Geldpolitik der Zentralbanken von einigen Rückschlägen begleitet sein.

 

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge