Wird der DAX heute Morgen schwach starten?

IGDer DAX verlor in der vergangenen Woche die relevante technische Unterstützung bei 12.130 Punkten. Asiens Märkte, Handelskonflikt, steigenden Renditen in den USA sowie Italiens Budget und Brexit-Debatten, sind die Themen, die in dieser Woche im Fokus bleiben werden. Ebenso startet in den USA die Berichtssaison.

DAX Analyse Update – Schwacher Start erwartet
Chinas Börsen öffneten am Montag erstmals nach der einwöchigen Pause. Der SSE Index schloss mit einem Minus von fast 3 %. Das war zu erwarten gewesen nach den überaus negativen Vorgaben der anderen Märkte in der Vorwoche. Allerdings veröffentlichte China erfreuliche Daten zum Dienstleistungsgewerbe. Der Caixin Einkaufsmanagerindex stieg im September auf 53,1 Punkte, erwartet wurden 51,5. In der Frage Handelsstreit gab die chinesische Notenbank an, die Kapitalvorschriften für Banken noch weiter lockern zu wollen.

Mit den schwachen Vorgaben könnte auch der DAX am Montag zur Schwäche neigen. Auch Italiens Haushalts-Debatte dürfte weiter belasten. Die EU Kommission setzte bis zum 15.Oktober eine Deadline an, gab jedoch gleichzeitig zu verstehen, man würde eigene Vorschläge geben, sollte Italien bei die zuvor gemachten Pläne unverändert belassen. Italiens Regierung will auf der anderen Seite beharrlich bleiben, wie es hiess.

In den USA wird zwar gehandelt, allerdings dürfte das Volumen begrenzt bleiben, da in vielen Bundestaaten offizieller Feiertag ist (Columbus Day). Der breit gefasste S&P 500 Index verlor deutlich in der Vorwoche, erreichte jedoch eine wichtige technische Unterstützung und könnte zunächst in dem aktuellen Bereich konsolidieren.

Charttechnik
Charttechnisch betrachtet, wurde die Unterstützung bei 12.130 Punkten gerissen. Nächstes Ziel könnte im Bereich der psychologisch wichtigen Zone bei 12.000 Punkten liegen. Sollte der Index auch diese Unterstützung unterschreiten, könnte es in Richtung der letzten Verlaufstiefs zwischen 11.850-11.900 Punkte gehen. Darunter wären dann die Tiefs aus dem ersten Quartal des Jahres ins Auge zu fassen. Diese liegen zwischen 11.700-11.800 Punkten.

 

DAX Chart Analyse auf Tagesbasis

Dax Analyse

Dax Analyse

Quelle: IG Handelsplattform

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge