Wird Gold dank Fed weiter steigen?

Bernstein Bank: Am Dienstag legten die Aktienmärkte in Erwartung der Sitzung des Offenmarktausschusses und der anschließenden Pressekonferenz zu. Auf dieser Konferenz werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit über die nächsten Schritte der Fed zur Verbesserung des US-Wirtschaftsklimas erfahren.

Die dritte Septemberwoche begann im Allgemeinen mit positiven Nachrichten aus verschiedenen Sektoren. Informationen über die bevorstehende Ankunft des Coronavirus-Impfstoffs sowie gute Daten über die wirtschaftliche Erholung Chinas ermutigten die Anleger zunehmend.

Natürlich werden die auf der Fed-Sitzung getroffenen aktuellen Entscheidungen die weitere Bewegung auf den Finanzmärkten bestimmen. Erst nach den Berichten und der Pressekonferenz wird es möglich sein, zu versuchen, zukünftige Bewegungen vorherzusagen. Bis jetzt haben die Märkte mit ein wenig Optimismus gewartet.

Auch die europäischen Anleger sehen den bevorstehenden Treffen der US-Notenbank, der Bank of Japan und der Bank of England erwartungsvoll entgegen. Während des Handels zeigte sich eine schwache Bewegung der wichtigsten Indizes. Der DAX stieg um 0,18% und schloss bei 13.210.

 


 

Pfund Sterling

Europäische Makrostatistiken zeigen, dass sich die Inflation weiter verlangsamt. Auch die Debatte über Brexit im britischen Parlament schürt das Feuer. Es bleibt nur noch ein Monat bis zur Frist zwischen London und Brüssel, um eine Einigung zu erzielen.

All dies setzt das Pfund unter Druck, obwohl er Anzeichen einer gewissen Erholung zeigt. Es wird wahrscheinlich nicht lange anhalten, da der Wert von 1,30 ein sehr starker Widerstand für das Paar GBP/USD ist.

Gold

Wir haben wiederholt gesagt, dass Gold in naher Zukunft weiter wachsen und neue Höchststände aufweisen wird. Vielleicht wird es nach der Sitzung der US-Notenbank einen Versuch geben, über $2.000 pro Unze zu kommen.

Powell wird sicher die Frage der Inflation ansprechen und erklären, wie bereit die Zentralbank ist, das Zielniveau überschreiten zu lassen. Dies wiederum wird bei steigenden Preisen und steigender Nachfrage gut für Gold sein.

Wie üblich vor wichtigen Ereignissen hat sich das Goldniveau nahe an das Schlüsselniveau von 1960 Dollar pro Unze angenähert, das die Bullen bereits zu überschreiten versuchen werden.

Was erwartet uns heute?

08.00 Uhr Britischer Verbraucherpreisindex seit Jahresbeginn
14.30 Uhr US-Einzelhandelsumsätze für August
16.30 Uhr US-Rohölreserven
20.30 Uhr Pressekonferenz des Offenmarktausschusses der US-Notenbank

Disclaimer & Risikohinweis

78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge