Wirtschaftskalender: Daten aus den USA im Fokus

  • Eine Vielzahl an Daten aus der US Wirtschaft am Donnerstag Nachmittag
  • Gouverneur Olsen wird eine Rede halten
  • Eine breite Palette an Zentralbanker, die sich ebenfalls äußern werden

XTB: Am heutigen Donnerstag kann man eine Vielzahl an Daten aus den USA sehen, die ab dem frühen Nachmittag veröffentlicht werden. Zunächst werden die Berichte zum Erzeugerpreisindex und zum Arbeitsmarkt veröffentlicht.

Später am Nachmittag folgen die Berichte zur industriellen Produktion und Gouverneur Olsen von der Bank of Norway wird seine alljährliche Rede halten.

14.30 Uhr – USA, Erzeugerpreisindex für Januar
Dies ist ein Inflationsbericht, der über die Änderungen der Einkaufspreise für Produzenten berichtet. Auf diesen Bericht schauen die Zentralbanken sehr genau, da dieser Bericht neben den Verbraucherberichten Anzeichen über Preisänderungen beinhalten könnte und somit der inflationäre Druck steigen könnte.

Die Entwicklung des Erzeugerpreisindex verläuft seit Ende 2015 immer rasanter, was im November 2017 zu einem Anstieg von 3,1% YoY führte. Im Dezember konnte man jedoch einen deutlichen Rückgang auf 2,6% erkennen. Der Konsen liegt für diesen Bericht bei 2,4% YoY und 0,4% MoM.

EUR USD Chart 15.02.2018
Werden die US Daten heute dem EURUSD helfen, die Doppel-Top-Formation weiter auszubilden? Quelle: xStation5

14.30 Uhr – USA, Vorläufige Zahl der Arbeitslosen
Dies ist ein wöchentlicher Bericht zum US Arbeitsmarkt. Der US Arbeitsmarkt befindet sich gerade in einer sehr guten Phase, da fast alle Berichte zur Beschäftigung stetig ansteigen und sich verbessern.

Für diesen Bericht haben Analysten von Bloomberg einen Anstieg von 228.000 im Vergleich zur Vorwoche mit 221.000 prognostiziert.

15.15 Uhr – USA, Industrielle Produtkion für Januar
In diesem Bericht wird die gesamte Produktion aus den USA gemessen, einschließlich den Daten aus Steinbrüchen/Mienen und Versorgungsunternehmen. Jüngste Berichte zeigten sehr gemischte Daten, daher kann man aktuell keine Tendenz herauslesen. Der Konsens deutet auf einen Anstieg von 0,2% MoM hin, was gegenüber dem Vormonat mit 0,9% ein deutlicher Rückgang wäre.

Reden von Zentralbankabgeordneten:

  • 09.15 Uhr – Yves (EZB)
  • 11.45 Uhr – Praet (EZB)
  • 13.00 Uhr – Lautenschläger (EZB)
  • 18.00 Uhr – Gouverneur Olsen (Bank of Norway)
  • 19.30 Uhr – Lawrence Schembri (BoC)
  • 23.30 Uhr – Gouverneur Lowe (RBA)

 

Weitere Meldungen:
Gold nicht zu stoppen!
NZD/USD Trading-Idee: Long bei 0,73870
DAX: Anleger greifen wieder beherzt zu

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge