Wirtschaftskalender: Inflationsdaten aus Großbritannien

XTB: 09:00 Uhr | Tschechische Republik  und Ungarn | Vorläufige BIP-Daten (Q2)


09:30 Uhr | Schweden | VPI-Inflation (Juli):
Es überrascht nicht, dass die kleine schwedische Wirtschaft stark von dem abhängig ist, was in der Eurozone passiert. Da die EZB im nächsten Monat ihre Geldpolitik lockern sollte, ist es schwer vorstellbar, dass die Riksbank gleichzeitig einen expansiven Ansatz verfolgen könnte. Dieser Hintergrund könnte sich jedoch ändern, wenn sich die Inflation, insbesondere die nachfrageorientierten Preise, stärker beschleunigt als erwartet. Die Gesamtinflation dürfte bei 1,5% und die Kerninflation bei 1,8% liegen – jeweils im Jahresvergleich.

09:00 Uhr | Polen | BIP-Update (vorläufige Daten für Q2) und VPI-Inflation (endgültige Daten für Juli)

10:30 Uhr | Großbritannien | VPI-Inflation (Juli): Das Lohnwachstum beschleunigte sich im Juni  stärker als erwartet, und zusammen mit dem schwachen Produktivitätswachstum übt es weiterhin Aufwärtsdruck auf die Lohnstückkosten aus. Dies treibt die Preise in der gesamten Wirtschaft in die Höhe und könnte letztlich die Bank of England davon überzeugen, zu handeln. Die Gesamtinflation wird bei 1,9% und die Kerninflation bei 1,8% erwartet – jeweils im Jahresvergleich.

 


11:00 Uhr | Eurozone | BIP- und Beschäftigungs-Update (jeweils vorläufige Daten für Q2): Die Wirtschaft des Euroraums dürfte in den drei Monaten bis Juni saisonbereinigt um 0,2% im Quartalsvergleich gestiegen sein. Dies sieht nach einem schwachen Wachstum aus, erscheint jedoch im Vergleich zu einem Rückgang der deutschen Wirtschaft (-0,1%) immer noch ordentlich. Zusammen mit der vorläufigen BIP-Veröffentlichung wird den Marktteilnehmern eine vorläufige Lesung über die Beschäftigung in der Wirtschaft angeboten (verarbeitendes Gewerbe im Fokus).

14:30 Uhr | USA |  Export- und Importpreise (Juli)

HEUTIGE ZENRALBANKREDEN
– 09:30 Uhr | Debelle von der RBA

HEUTIGE UNTERNEHMENSBERICHTE
– RWE
– Leoni
– Evotec
– Axel Springer
– Bilfinger
– Stada Arzneimittel
– Prudential
– Cisco Systems

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge