Wirtschaftskalender: Märkte erwarten FOMC-Zinsentscheid

XTBDas wichtigste Marktereignis der Woche steht heute an. Das FOMC wird nämlich seinen letzten Zinsentscheid für 2018 treffen, außerdem erhalten Anleger aktualisierte Prognosen der US-Notenbank. Jerome Powells anschließende Pressekonferenz nach dem Zinsentscheid dürfte sicherlich zu zusätzlicher Volatilität an den Märkten führen. Darüber hinaus werden die VPI-Daten aus Großbritannien und Kanada genauestens beobachtet.

Zuallerletzt wird der wöchentliche DoE-Bericht zu den Rohöl-Lagerbeständen veröffentlicht.

 

 

10:30 Uhr | Großbritannien, VPI-Inflation (November): Die britische Inflation verlangsamte sich zu Beginn des Jahres 2018 und blieb seitdem bei rund 2,5% im Jahresvergleich. Unter normalen Bedingungen würde ein so robustes Preiswachstum höchstwahrscheinlich eine Zinserhöhung rechtfertigen. Angesichts der anhaltenden Brexit-Unsicherheit ziehen es die BoE-Mitglieder jedoch vor, vorerst in Wartehaltung zu verbleiben. Der Marktkonsens erwartet, dass sich die VPI-Inflation im November auf 2,3% gegenüber dem Vorjahr verlangsamt hat.

Beachten Sie, dass die Bank of England morgen ihren Zinsentscheid trifft und dieses Ereignis höchstwahrscheinlich die heutigen Daten überschatten wird.

14:30 Uhr | Kanada, VPI-Inflation (November): Die Botschaft der Bank of Canada während ihres letzten Treffens war außergewöhnlich dovisch. Beachten Sie, dass zu Beginn des Monats die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung beim BoC-Treffen im Januar bei 50% lag, aktuell liegt sie nur noch bei 3,8%. Während die Daten der kanadischen Wirtschaft in letzter Zeit recht gut waren, könnten die anhaltenden Turbulenzen auf dem Ölmarkt das Wachstum des Landes ernsthaft beeinträchtigen.

Ein starker Anstieg der Inflation könnte jedoch dazu führen, dass die BoC-Mitglieder ihre Meinung ändern.

 

 

16:30 Uhr | DoE-Bericht zu Rohöl-Lagerbeständen: Nach den gestern veröffentlichten API-Schätzungen stiegen die Rohöl-Lagerbestände in der vergangenen Woche um 3,45 Mio. Barrel. Ein solcher Wert ist recht ungewöhnlich, da wir bereits in eine Periode saisonaler Bestandsrückgänge eingetreten sind. Ein kontinuierlicher Lageraufbau sowie die Nachricht von neuen Produktionsrekorden in Russland und den USA tragen sicherlich nicht dazu bei, den aktuellen Ausverkauf am Ölmarkt einzudämmen.

Der heutige DoE-Bericht könnte eine weitere Chance für die Bullen sein, die Bären abzuwehren.

Die Märkte erwarten einen Rückgang der Rohöl-Lagerbestände von 2,5 Mio. Barrel.

20:00 Uhr | USA, FOMC-Zinsentscheid: Die Fed dürfte heute wieder für eine Zinserhöhung sorgen und damit die Kreditkosten für 2018 um einen vollen Prozentpunkt erhöhen. Die Anleger sind jedoch vor allem an den Prognosen für 2019 interessiert. Jüngste Kommentare von Fed-Mitgliedern deuten darauf hin, dass sich das Tempo der Straffung im Laufe des nächsten Jahres verlangsamen könnte oder der Prozess sogar gestoppt werden könnte.

Der Vorsitzende Jerome Powell wird eine halbe Stunde nach Bekanntgabe der Entscheidung eine Pressekonferenz (20:30 Uhr) abhalten.

 

 

 

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:
– 10:00 Uhr | Hansson von der EZB

 

Die Rallye des US-Dollar-Index (USDIDX) wurde kürzlich gestoppt. Der Index konnte nicht über der aufwärts gerichteten Trendlinie bleiben und unterschritt später auch die 50-Tage-Linie. Die technischen Aussichten sehen etwas düster aus, mit der heutigen FOMC-Sitzung sollte eine Umkehrung dennoch nicht ausgeschlossen werden. Quelle: xStation 5​​​​​​​

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge