DAX stabilisiert sich bei rund 9.200 Punkten

onemarketsEine denkwürdige Woche liegt hinter uns. Rund 20 Prozent gaben DAX und EuroStoxx50 im Vergleich zur Vorwoche ab. Die amerikanischen Indizes waren mit rund 16 Prozent Verlust kaum besser.

Rund um den Globus werden inzwischen Maßnahmen eingeleitet, um die Ausweitung des Coronavirus zu bremsen. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind noch nicht absehbar. Das Rettungspaket der EZB sorgte derweil für Ernüchterung und half den Märkten nicht.

Die Angst vor drastischen Umsatz- und Gewinnrückgängen trieb die Anleger regelrecht aus Aktien. Im Bereich von 9.200 Punkten im DAX deutet sich eine gewisse Stabilisierung ab. Wie haltbar sie ist, wird sich erweisen.

Am Anleihemarkt zogen die Renditen derweil deutlich aufwärts. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen schloss bei minus 0,55 Prozent (Vorwoche: -0,72 Prozent) und die Rendite vergleichbarer US-Papiere bei 0,9 Prozent.

Die Edelmetalle und Öl konnten sich dem Ausverkauf bei Aktien nicht entziehen. Gold sank auf 1.520 US-Dollar, Silber auf 14,60 US-Dollar und Brent Crude Oil auf 34,20 US-Dollar. Der Euro/US-Dollar-Kurs verlor nun vier Tage in Folge auf 1,11 US-Dollar.

 


 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 9.520/9.860/10.000/10.280 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 8.720/9.000/9.140 Punkte

Der DAX legte am Freitagvormittag kräftig zu und klopfte an die 10.000 Punktemarke. Am Nachmittag gab der Index jedoch einen Großteil der Gewinne wieder ab und stabilisierte sich zum Handelsschluss zwischen 9.100 und 9.200 Punkte.

Auf der Unterseite findet der Index zwischen 9.000 und 9.130 Punkten eine Unterstützung. Solange sie verteidigt wird, besteht die Chance auf eine Erholung bis 9.520 Punkte und im weiteren Verlauf möglicherweise ein neuer Versuch bis 10.000 Punkte.


DAX in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 15.10.2015 – 13.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 15.10.2015 – 13.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 



DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 14.03.2013 – 13.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 14.03.2013 – 13.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge