UBS: Anleger agieren deutlich vorsichtiger

Die Risikobereitschaft der Anleger ist im Mai deutlich gesunken. Dies zeigt die aktuelle Auswertung des UBS Investor Sentiment Index. Danach lag der durchschnittliche Cap bei UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX 18,01 Prozent unter dem Indexstand. Im Vergleich zum Vormonat sank der Cap um 4,57 Prozentpunkte – es war der dritte Rückgang in Folge. Im April war der UBS Investor Sentiment Index mit einem Rückgang um 4,89 Prozentpunkte ebenfalls stark gesunken. Der Durchschnittscap lag im Mai 3,96 Prozentpunkte unterhalb des rollierenden Durchschnitts der vergangenen zwölf Monate.

Der UBS Investor Sentiment Index gibt an, um wie viel Prozent das Cap-Niveau, für das sich Anleger beim Kauf von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX entschieden haben, unter oder über dem jeweils aktuellen DAX-Stand liegt. Notiert der DAX am Laufzeitende auf dem Cap oder darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Papiere die maximal mögliche Rendite. Ein Cap weit unterhalb des DAX signalisiert, dass Anleger mit größeren Kursrückgängen rechnen. Je höher der Cap angesetzt wird, desto optimistischer sind die Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider.

Im Mai zeigten sich die Anleger überdurchschnittlich risikoscheu – vor allem am Monatsbeginn, als der Durchschnittscap mit einem Wert von -20,86 Prozent den größten Abstand zum Stand des DAX erreichte. Zur Monatsmitte hin nahm die Risikobereitschaft der Investoren leicht zu, sodass der durchschnittliche Cap lediglich 15,40 Prozent unter dem aktuellen Indexstand lag. Zum Monatsende hin wurden die Anleger allerdings wieder vorsichtiger und wählten im Mittel einen Cap 18,14 Prozent unter dem Indexstand. Dennoch war die Stimmung der Investoren am Monatsende etwas positiver als noch zu Beginn des Monats.

"Ob sich diese Entwicklung nach den starken Kursverlusten der internationalen Aktienmärkte in den vergangenen Tagen fortsetzt, ist allerdings fraglich", sagt Marcel Langer, Director bei UBS. "Erfahrungsgemäß drücken derart starke Verluste auch bei Käufern von Discount-Zertifikaten auf die Stimmung."

Dow Jones Analyse: Gesunder Aufbau!

Der Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) im Dow Jones ist intakt, und das auf allen Größen. Zum Wochenschluss sind die Kurse in eine Korrektur übergegangen, die die ideale Vo…

DEGIRO startet Abonnement für den US-Aktienhandel

DEGIRO möchte das Anlegen für jedermann zugänglich machen. Kosten können sich hierbei erheblich auf die Rendite der Anleger auswirken. Dies ist der Grund, warum niedrige Gebühren immer eine unserer…

Aktie im Fokus: Coca-Cola – Nach Quartalszahlen stark gefragt!

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal überdurchschnittlich hohe Zuwächse erzielt. Der Umsatz stieg um satte 8 Prozent auf 9,5 Mrd. US-Dollar, der Nettogewinn kletterte sogar …

DAX Ausblick: Bullen scheitern an hartnäckigen Widerstandsbereich

Der DAX 30 konnte nach einer starken ersten Hälfte in dieser Woche den Elan nicht aufrecht erhalten. Am markanten Widerstandsbereich bei rund 12.735 Punkten ging die Reise wieder gen Süden.Der DAX …

DAX hält sich trotz Wochenendrisiko stabil – Das große technische Bild stimmt

Wieder einmal stimmt morgen das britische Parlament über einen Brexit-Deal ab. Und trotz der Tatsache, dass vieles dafür spricht, dass sich Geschichte wiederholt und auch das neu verhandelte Abkomm…

US-Kupfer Analyse: Bullen attackieren ersten Downtrend

Schwache Konjunkturdaten haben sich auf den Kupferpreis zuletzt merklich negativ ausgewirkt und seit den Hochs aus 2018 für einen Abwärtstrend zurück an die markante Unterstützungszone von rund 2,4…

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…