1. Negativer NFP Bericht seit 7 Jahren, US Dollar hält sich

XTB:

  • US NFP Bericht für September bei -33.000 gegenüber der Erwartung bei +82.000, vorheriger Bericht war +169.000
  • Arbeitslosenrate auf 4,2% abgesunken; Tiefsstand seit 2001
  • Durchschnittsverdienste steigen auf 2,9% im Jahresvergleich
  • US Dollar liegt nach dem Bericht höher, Gold fällt auf das 2-Jahres-Tief

Der NFP Bericht aus den USA ist einer der wichtigsten Berichte für die Märkte und die Veröffentlichung am Freitag Mittag war mehr als enttäuschend. Es gab einen riesigen Rückgang der Beschäftigungszahlen und damit zum ersten Mal seit 2010 einen negativen Bericht.

Die Erwartungen waren niedriger als zuvor, da erwartet wurde, dass die Hurrikans die Zahlen beeinflussen, wobei die Prognose bei +82.000 lag, was weit über den aktuellen Zahlen liegt.

Der Bericht im August überzeugte und lag mit +169.000 sogar leicht über den Erwartungen von +156.000. Daher gibt es aktuell Bedenken, da der Bericht zum Arbeitsmarkt in den USA nun deutlich unter den Prognosen lag.

Der Bericht ist ebenso sehr gegensätzlich zu den ISM Berichten, die beide gute Signale zur Beschäftigung gezeigt haben.

Sich nur auf die Hauptzahl vom Arbeitsmarkt zu konzentrieren wäre ein Fehler, denn wenn man sich den Bericht genauer anschaut, kann man einige gute Signale aus dem Bericht ziehen.

Hier wäre als wichtigster Punkt der Durchschnittsverdienst zu nennen, der erneut sehr gut abschließen konnte. Die Monatsveränderung lag mit +0,5% über den Erwartungen bei +0,3% und auch der vorherige Bericht wurde mit +0,2% übertroffen.

Dies führte zu einem jährlichen Anstieg von 2,9% und erhöht die Chancen der Fed, die Zinsen vor dem Jahresende zu erhöhen, enorm.

Zum Lohnanstieg beeinflusste die gute Arbeitslosenquote die Entwicklungen am Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenquote fiel auf 4,2% ab – Tiefsstand seit 2001 – und war damit ein weiteres Zeichen dafür, dass der Bericht nicht so schlecht war, wie zunächst angenommen.

Um es zusammenzufassen kann man sagen, dass der Bericht weit davon entfernt ist, wie es auf den ersten Blick aussah und auch wenn die wichtigste Zahl im Bericht deutlich eingebrochen ist, konnten andere Teile den US Arbeitsmarkt über Wasser halten.

Das gute Lohnwachstum und eine Arbeitslosenquote auf dem tiefsten Niveau seit 16 Jahren liefern der Fed fundierte Gründe, die Zinsen eventuell doch früher anzuheben, als bisher gedacht.


Der USDIDX stieg nach dem Bericht über das Level bei 94, ist jedoch wieder auf dieses Niveau abgefallen. Quelle: xStation5

Die Marktreaktion war alles andere als klar, da der US Dollar bis ca. 40 Minuten nach dem Bericht sehr volatil war. Der USDIDX (US-Dollar-Basket) stieg auf über 94 Punkte an, was in der jüngsten Zeit das höchste Level ist, und fiel danach direkt wieder ab, nachdem der Markt die positiven gegen die negativen Argumente abgewogen hatte.

Da die kurzfristigen Gewinne wieder verschwunden sind bleibt es sehr spannend, wie der Markt am Freitag Abend schließt und wie positiv oder negativ der Bericht für den US Dollar war.


Der USDIDX testet ein wichtiges Widerstandslevel bei ca. 94 aus. Quelle: xStation5

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/GBP: Noch fehlt der letzte Funke

EUR/USD Analyse: Europa im Referenden-Fieber

AUD/USD: Kreuzunterstützung unter Druck

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge