1&1 Drillisch Analyse: 13 % Kursabschlag nach Zahlen und Ausblick

direktbroker-FX.deDer Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch steht am Donnerstag massiv unter Druck, nachdem der Konzern Zahlen für das abgelaufene Jahr und seinen Ausblick vorgestellt hat. Die Aktie wird derzeit mit einem Kursabschlag von über 13 Prozent gehandelt. Nach insgesamt guten Zahlen für das letzte Geschäftsjahr 2018 erwartet die Gesellschaft für 2019 ein weiterhin starkes Kundenwachstum, der Umsatz soll um etwa 4 Prozent zulegen und das EBITDA um geschätzt 10 Prozent.

Konkrete Zahlen plant der Vorstand erst nach Abschluss des Gutachterverfahrens zur laufenden Preisanpassungsrunde mit einem Vorleistungslieferanten zur Jahresmitte herauszubringen.

Technisch notiert das Wertpapier nun im Bereich seiner mehrjährigen Unterstützung bestehend unter anderem aus den Jahreshochs aus 2014. Hier sollte schon sehr bald eine Gegenreaktion von Käufern einsetzen, ansonsten läuft die Aktie Gefahr eines größeren Verkaufssignals. Spekulativ könnten sich hier gute Handelsansätze ergeben.

Offenbar sind Investoren noch über den Verlauf der aktuellen 5G-Auktion unzufrieden und üben zusätzlichen Druck aus.

 

 

 

 

Long-Chance:

Trotz der zuversichtlichen Zahlen und eines hoffnungsvollen Ausblicks für das Geschäftsjahr 2019 wird das Wertpapier im heutigen Handelsverlauf massiv unter Druck gesetzt. Die Aktie liegt zur Stunde auf ihren Jahrestiefs auf und könnte sogar noch einmal auf die Verlaufstiefs aus 2014 bei 31,76 Euro zurückfallen. Spätestens von dieser Stelle aus muss jedoch eine signifikante Gegenbewegung einsetzen, damit das Wertpapier nicht noch tiefer durchrutscht und ein größeres Verkaufssignal etabliert.

Kursgewinne von den Jahreshochs aus 2014 bis in den Bereich von grob 39 Euro wären durchaus realistisch, allerdings erst nach einer nachhaltigen Stabilisierung! Vorzugsweise sind noch kleinere Handelsgrößen gemessen am Depot einzugehen.

Kommt es auf Wochenschlusskursbasis zu einem Kursrutsch unter das Niveau von 31,76 Euro, wären weitere Verluste in den Bereich von zunächst 25 Euro und somit der langfristigen Aufwärtstrendlinie einzuplanen.

Dieses Szenario würde jedoch mit der Gefahr einer größeren Korrektur sogar bis auf 18,25 Euro hergehen.

 

 

 

Einstieg per Buy-Limit-Order : 31,76 Euro
Kursziel : 35,00 / 39,08 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 0,76 Euro
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

Wochenchart:

28032019WO

 

 


 

 

Tageschart:

28032019TAG

1&1 Drillisch AG; Täglich/Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 32,20 Euro; 13:15 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge