ADLER Real Estate mit Wachstumsschub im ersten Halbjahr

Im ersten Halbjahr 2018 ist die ADLER Real Estate AG durch die erstmalige Konsolidierung der Brack Capital Properties N.V. (BCP) und durch eine verbesserte operative Performance signifikant gewachsen.

Nettomieteinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32,1 Prozent auf EUR 109,1 Millionen gesteigert
Am Ende des ersten Halbjahres besaß die ADLER Real Estate AG ein Portfolio von rund 62.000 Mieteinheiten, 23,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Zuwachs geht dabei überwiegend auf die Mieteinheiten zurück, die mit der Übernahme der Mehrheitsanteile an der BCP erworben wurden. Aber auch ADLER zeigte eine gute operative Performance.

So nahm die durchschnittliche Miete pro Quadratmeter und Monat in ADLERs Core Portfolio im Jahresverlauf von EUR 5,07 auf EUR 5,26 zu. Das entspricht einer Steigerung von 3,7 Prozent. Der Vermietungsstand nahm um 0,5 Prozentpunkte zu. Einschließlich der Bestände von BCP betrug die durchschnittliche Miete zum Halbjahresende EUR 5,40. Der Vermietungsstand erreichte 92,3 Prozent und lag damit um 1,6 Prozentpunkte höher als ein Jahr zuvor.

Das starke Portfoliowachstum war wesentlicher Treiber für die Zunahme der Nettomieteinnahmen, die im ersten Halbjahr 2018 EUR 109,1 Millionen erreichten und damit um 32,1 Prozent über dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums lagen (EUR 82,6 Millionen). Sie nahmen aber auch zu, weil ADLER durch Internalisierung der Immobilienverwaltung die operative Leistungsfähigkeit ihrer Bestände deutlich verbessern konnte.

Nach Abzug aller Aufwandspositionen, die sich aus den umlagefähigen und nicht umlagefähigen Betriebskosten sowie den Aufwendungen für die Instandhaltung zusammensetzen, ergab sich im ersten Halbjahr 2018 ein Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung in Höhe von EUR 96,5 Millionen, 61,6 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2017 (EUR 59,7 Millionen).

FFO I nimmt um 123,6 Prozent auf EUR 35,1 Millionen zu
Die FFO I erreichten im ersten Halbjahr 2018 EUR 35,1 Millionen. Davon steuerte ADLER in ihrer früheren Struktur unter Berücksichtigung der Aufwendungen für die Akquisition der BCP

EUR 27,5 Millionen bei, während BCP die restlichen EUR 7,6 Millionen beisteuerte. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (EUR 15,7 Millionen) haben sich die FFO damit mehr als verdoppelt.

Je Aktie beliefen sich die FFO I zum 30. Juni 2018 unverwässert auf EUR 0,53 (Vorjahr EUR 0,23); verwässert stiegen die FFO I je Aktie auf EUR 0,44 (Vorjahr EUR 0,19).

 


 

EPRA NAV weiter auf EUR 1.228,6 Millionen gesteigert
Der EPRA NAV (ohne Goodwill) belief sich am Ende des ersten Halbjahres 2018 auf EUR 1.228,6 Millionen. Er liegt damit um EUR 122,6 Millionen über dem Wert vom 31.12.2017 (EUR 1.106,0 Millionen). Das entspricht einer Steigerung von 11,1 Prozent. Auf voll verwässerter Basis und ohne Berücksichtigung der Firmenwerte ergab sich ein Wert je Aktie in Höhe von EUR 17,17.

WACD auf 2,26 Prozent reduziert und Zinsdeckungsgrad (ICR) auf 2,27x gesteigert
Die durchschnittlichen Kapitalkosten für alle Verbindlichkeiten des ADLER-Konzerns (WACD = Weighted Average Cost of Debt) enthielten zum Halbjahresende erstmals die Verbindlichkeiten der BCP und konnten auf 2,26 Prozent reduziert werden (Vorjahr: 2,72 Prozent ).

Ein positiver Effekt ergab sich aus der umfangreichen Rückzahlung der höherverzinsten Schuldscheindarlehen, der fristgerechten Tilgung der Unternehmensanleihe 2013/2018 und der vorzeitigen teilweisen Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2015/20 in Höhe von EUR 200 Millionen.

Diese Maßnahmen und die operative Performance trugen zu einer signifikanten Verbesserung des Zinsdeckungsgrades (Interest Coverage Ratio, ICR) bei. Der ICR stieg zum Halbjahresende auf 2,27x (Vorjahr: 1,53x).

“Durch die Akquisition der BCP,” so Tomas de Vargas Machuca, Co-CEO der ADLER Real Estate AG, “sind wir erneut gewachsen. Wir haben mit dieser Akquisition die FFO erheblich gesteigert und gleichzeitig unseren WACD und ICR verbessert. Dies sind wesentliche Kennzahlen, die auch Ratingagenturen für die Bewertung einer Gesellschaft verwenden. Wir bewegen uns damit in Richtung einer Bewertung “Investment Grade”.

Maximilian Rienecker, Co-CEO der ADLER Real Estate AG, fügte hinzu: “Damit haben sich in den ersten drei Monaten, in denen die BCP zum ADLER Konzern gehört, unsere Erwartungen allesamt erfüllt. Wir sind damit auf dem besten Weg, unser Unternehmen in die richtige Richtung weiter fortzuentwickeln und werden in Zukunft Synergien und Skaleneffekte nutzen können.”

Weitere Aktien-Analysen:
Vonovia in den ersten sechs Monaten operativ stark
Aktie im Fokus: Covestro mit neuem Kursziel von Mainfirst
Scout24 Schließt Finanzcheck-Übernahme erfolgreich ab

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge