ADP übertrifft Erwartungen, USD/JPY steigt in die Nähe eines wichtigen Widerstandes

XTB:

  • ADP-Beschäftigungen steigen um 235 Tsd., erwartet war ein Anstieg von 200 Tsd.
  • Vorherige Zahlen wurde kürzlich von 135 Tsd. auf 110 Tsd. nachkorrigiert
  • USD/JPY bewegt sich wieder in Richtung der 114-Marke

Die Veränderung der Anzahl der ADP non-farm Arbeitsplätze ist deutlich stärker ausgefallen als erwartet. Im Oktober wurden insgesamt 235 Tsd. neue Jobs geschaffen.

Die Veröffentlichung konnte den erwarteten Zuwachs von 202 Tsd. deutlich überschreiten und repräsentiert im Vergleich zum Wert aus dem Vormonat eine deutliche Verbesserung. Dieser wurde nämlich vor allem durch die Hurrikans negativ beeinflusst, sodass die ursprüngliche Messung von 135 Tsd. auf 110 Tsd. nachkorrigiert werden musste.

Die nachträgliche Korrektur von 25 Tsd. Jobs, die im September weniger geschaffenen worden sind, lasten natürlich auf dem Bericht. In diesem Zusammenhang wirkt der Zuwachs von 33 Tsd. natürlich weniger beeindruckend. Der ADP-Bericht dient allgemein als ein Frühindikator für den NFP-Bericht, der am kommenden Freitag veröffentlicht wird.


USD/JPY testet nach der Veröffentlichung erneut ein potentielles Widerstandslevel von 114,40. Quelle: xStation 5

Die neuen Zahlen haben neue Bewegungen beim USD/JPY  ausgelöst. Nach dem die 114,00 Marke wieder zurückerobert werden konnte, nähert sich nun das Währungspaar dem letztlich ausgebildeten Hoch.

Somit nähert sich der Kurs erneut dem wichtigen Widerstandslevel von 114,40 an. Wenn der Durchbruch nach oben nicht gelingen sollte, würde sich eine dreifache Hochformation ausbilden. Ein sauberer Durchbruch sollte weitere bullische Signale auslösen.

Um 14:00 Uhr gibt es noch den ISM-Beschäftigungsindex zum verarbeitenden Gewerbe und um 19:00 Uhr steht die wichtige Zinsentscheidung der Fed an.

Wenn man sich vor Augen führt, welchen Einfluss diese Veröffentlichungen auf den USD haben könnten, gibt es durchaus gute Chancen, dass der USD/JPY am Widerstandslevel von 114,40 abprallt oder dieses möglicherweise durchbricht.

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD: Das neue Gesicht der FED würde den Ton angeben

Draghi schickt den Euro auf Talfahrt

EUR/USD: Kursrutsch nach EZB-Zinsentscheid

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge