Aktie im Fokus: Adidas – Der Sportriese rennt wieder los!

direktbroker-FX.deEin kurzer Blick auf den langfristigen Kursverlauf in der Adidas-Aktie legt einen intakten Aufwärtstrend offen, der Anfang August auf ein Rekordhoch von 296,50 Euro aufwärts geführt hatte.

Nur wenig später stellte sich eine 15 prozentige Korrektur zurück auf 252,93 Euro ein, von wo aus Adidas wieder zur Oberseite abdreht ist und sich dabei noch eine weitere Unterstützung um 265,40 Euro herauskristallisiert hat.

Im heutigen Handel stieg der Wert wieder bis ganz knapp an seinen kurzfristigen Abwärtstrend um 287,50 Euro an. Ein Ausbruch darüber deutet sich nun unmittelbar an und kann für den Aufbau von Long-Positionen genutzt werden.

 


 

Adidas Handels-Chance:

Gelingt es dem Adidas-Papier über das Niveau von mindestens 289,00 Euro anzusteigen, könnten sich rasch weitere Kursgewinne zurück an die Jahreshochs bei 296,50 Euro anschließen.

Ein übergeordnetes Ziel bei einem Anstieg über die Jahreshochs liegt sogar bei 309,95 Euro und kann für den Aufbau von frischen Long-Positionen genutzt werden.

Bei einem Verbleib des Wertpapiers in seinem kurzfristigen Abwärtstrend kämen aber noch einmal potenzielle Rücksetzer zurück an den markanten 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 269,92 Euro ins Spiel.

Spätestens an der markanten Unterstützung aus den letzten Wochen um 265,40 Euro dürften Käufer aber die Aktie wieder abfangen und für eine anschließende Erholung sorgen.

  • Eckpunkte: LONG
  • Einstieg per Stop-Buy-Order : 288,50 Euro
  • Kursziel : 296,50 / 309,95 Euro
  • Stop : < 276,70 Euro
  • Risikogröße pro CFD : 11,80 Euro
  • Zeithorizont : 2 – 6 Wochen

 

Adidas Tageschart:

Adidas AG.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 286,33 Euro; Handelsplatz: Xetra; 12:35 Uhr

Adidas AG.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 286,33 Euro; Handelsplatz: Xetra; 12:35 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge