Aktie im Fokus: Ciena – intelligente optische Netzwerke für die Welt von morgen

LYNX Broker:

Die Ciena Corporation (ISIN: US1717793095 – Symbol: CIEN – Währung: US-Dollar) gilt als weltweit agierender Ausstatter für Telekommunikationsnetzwerkgeräte, Services und Software. Viele Unternehmen greifen auf Produkte und Dienstleistungen von Ciena zurück, vor allem Telekommunikationsunternehmen. Beispiele für Ciena-Kunden sind AT&T, TeliaSonera, Bell Canada, Telmex, Tata Communications, Telefonica, Vodafone, Colt, Liberty Global, Comcast, Latin American Nautilus, Bharti Airtel, Equinix, Japan-U.S.Cable Network, Reliance Globalcom und das US-Verteidigungsministerium). Ciena unterstützt mit seinen Technologien über 1.300 Kunden weltweit – davon gehören 80 Prozent zu den weltgrößten Telekommunikationsdienstleistern, die selbst meist unter den Fortune-2000-Unternehmen zu finden sind. Weitere Kunden sind Web-Dienstleister, private Netzwerkbetreiber und Regierungen. Ciena hat in seinen Geschäftsbereichen rund 2.000 Patente aufzuweisen. Das Unternehmen wurde 1992 in Delaware als Ciena Corporation ins Handelsregister eingetragen. Der Unternehmenssitz liegt in Hanover im US-Bundesstaat Maryland. Der Konzern wird von Gary B. Smith (CEO) geleitet.
 

Seit der Gründung immer wieder Zukäufe

Mit strategischen Investments hat das Management das Portfolio von Ciena diversifiziert und die Kundenbasis geografisch erweitert. Damit will man für ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum mit höherer Profitabilität sorgen. Seit der Gründung 1992 gab es neben organischem Wachstum immer wieder Akquisitionen. Im Jahr 1997 kaufte man AstraCom zu, 1998 Alta Telecom,ebenfalls 1998 Terabit, 1999 Lightera Networks und Omnia Communications, 2001 Cyras Systems, 2002 ONI Systems, 2003 WaveSmith Networks, 2004 Internet Photonics und Catena Networks, 2008 Worldwide Packet und 2009 den Geschäftsbereich „Optical and Carrier Ethernet“ von Nortel Networks.
 

Analysen zur Aktie

ACI Research, Argus Research Company, B. Riley & Co., Bank of America Merrill Lynch, BMO Capital Markets Corp., Catamount Strategic Advisors, Citigroup, Cowen, Deutsche Bank, Dougherty & Company LLC, Drexel Hamilton, Goldman Sachs, J.P. Morgan, Jefferies & Co., MKM Partners, Morgan Stanley, Needham & Company, Nomura Securities, Northland Capital Markets, Piper Jaffray, Raymond James, Stifel Nicolaus, Wells Fargo Advisors LLC und William Blair haben die Aktie der Ciena Corporation auf dem Schirm.

Citigroup, Deutsche Bank, Drexel Hamilton, Jefferies, Morgan Stanley, Piper Jaffray und Stifel Nicolaus haben seit April 2016 Analysen zur Ciena-Aktie gefertigt. Die Kurszielspanne reicht von 22,00 US-Dollar (Drexel Hamilton vom 08.04.2016) bis 30,00 US-Dollar (Piper Jaffray vom 20.12.2016). Kumuliert man die Kursziele der fünf Analysen (die Analysten von der Deutschen Bank und von Stifel Nicolaus blieben ein Kursziel schuldig), so ergibt sich daraus ein Durchschnittskursziel in Höhe von 24,80 US-Dollar. Kumuliert man die Kursziele auf Jahressicht, so errechnet sich aus 13 Analysen ein Durchschnitt von 28,52 US-Dollar. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 24,12 US-Dollar aus dem Handel an der NYSE. Etwas Potenzial ist also noch vorhanden.
 

Die Aktie und ihre Aktionärsstruktur

Das Wertpapier der Ciena Corporation notiert an der New Yorker Börse NYSE, kann aber auch via Nasdaq gehandelt werden. Insgesamt sind 140.379.744 Aktien ausstehend. Der IPO erfolgte am 07. Februar 1997 zu einem dem Split adjustierten Kurs von 18,50 US-Dollar.

Die Ciena-Wertpapiere haben zwei Splits hinter sich. Am 28. August 2000 fand ein Split im Verhältnis 2:1 statt und am 22. September folgte nochmals ein Split im Verhältnis 7:1 (jedoch als Reverse-Split, also eine Aktie für sieben Aktien!).
 

Der Markt bewertet Ciena derzeit mit 3,37 Mrd. US-Dollar. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 25,19 US-Dollar im Hoch und 15,615 US-Dollar im Tief. Der Durchschnittskurs der letzten 250 Tage lag bei rund 20,00 US-Dollar. Auf Sicht von fünf Jahren liegt die Performance bei rund 70 Prozent. Im Vergleich zu einem der Benchmark-Indizes, dem Dow Jones U.S. Technology Hardware & Equipment Index, der im gleichen Zeitraum 78,5 Prozent an Performance aufweist, sind die Aktien von Ciena ein Underperformer.
 

Die institutionellen Anleger sind mit 8,4 Prozent BlackRock Institutional Trust Company, mit 7,8 Prozent The Vanguard Group, mit 5,9 Prozent The Boston Company Asset Management, mit 5,1 Prozent Invesco Advisers, mit 4,1 Prozent Parnassus Investments, mit 3,1 Prozent State Street Global Advisors, mit 3,0 Prozent Carlson Capital, mit 2,1 Prozent Ilmarinen Mutual Pension Insurance Company und mit 2,1 Prozent Wellington Management Company. Die Top-10-Positionen vereinen bereits ein Gewicht von 41,6 Prozent. Die Meldedaten beziehen sich gemäß den Angaben von Ciena auf das Ende des dritten Quartals.
 

Die Insidertransaktionen weisen auf den ersten Blick eine enorme Anzahl an Verkäufen auf, jedoch erkennt man auf den zweiten Blick besonders in den letzten sechs Monaten einen Überhang auf der Käuferseite. So standen auf Sicht der letzten sechs Monate zwar 179 Verkäufe nur 15 Käufen gegenüber, jedoch wurden nur 487.572 Aktien verkauft, aber 543.961 Papiere gekauft.

Fundamentaldaten

Für das Geschäftsjahr 2016 (bilanziert wird bei der Ciena Corporation zum 31.10. gemäß US-GAAP in US-Dollar) wies der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 2,6 Mrd. US-Dollar aus (2015: 2,4 Mrd. US-Dollar; 2014: 2,3 Mrd. US-Dollar; 2013: 2,1 Mrd. US-Dollar; 2012: 1,8 Mrd. US-Dollar). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag für 2016 bei 86,7 Mio. US-Dollar (2015: 23,8 Mio. US-Dollar; 2014: -26,7 Mio. US-Dollar; 2013: -80,2 Mio. US-Dollar; 2012: -134,7 Mio. US-Dollar). Das Zinsergebnis lag 2016 bei -69,5 Mio und als US-Dollar. Als Jahresüberschuss wurden 72,6 Mio. US-Dollar ausgewiesen (2015: 11,7 Mio. US-Dollar; 2014: -40,6 Mio. US-Dollar; 2013: -85,4 Mio. US-Dollar; 2012: -144,0 Mio. US-Dollar). Die Ciena Corporation konnte demnach nicht nur ihre Umsätze über die Jahre signifikant steigern, sondern schließlich auch den Jahresüberschuss im zweiten Jahr in Folge in die schwarzen Zahlen führen. Das Nettoergebnis je Aktie betrug 0,491 US-Dollar (2015: 0,095 US-Dollar). Der Konzern schüttet keine Dividende aus. Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte das Unternehmen gemäß Bilanz 5.555 Mitarbeiter. An liquiden Mitteln wurden 777,6 Mio. US-Dollar erklärt, das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 766,3 Mio. US-Dollar und die Verbindlichkeiten bei 2,1 Mrd. US-Dollar. Die Bilanzsumme betrug 2016 2,9 Mrd. US-Dollar. Für das Jahr 2016 wurde eine Eigenkapitalquote von 26,6 Prozent ausgewiesen. In den Bilanzprognosen für 2017 und 2018 werden Umsätze in Höhe von 2,80 und 2,97 Mrd. US-Dollar angegeben. Das EBIT wird für 2017 bei 340,50 Mio. US-Dollar erwartet, 2018 sollen es 383,90 Mio. US-Dollar sein. Der Gewinn je Aktie könnte 2017 demnach bei 1,71 US-Dollar liegen und sich 2018 auf 1,98 US-Dollar ausweiten. Eine Dividende wird es auch 2017 und 2018 nicht geben. Der Cashflow je Aktie könnte 2017 bei 1,64 US-Dollar und 2018 bei 1,92 US-Dollar liegen. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2017 6,78 US-Dollar und 2018 7,36 US-Dollar betragen. Der Nettogeldbestand soll sich 2017 auf 86,29 Mio. US-Dollar belaufen und sich 2018 auf 309,50 Mio. US-Dollar vervielfachen.
 

Das erste Quartal 2017 endet bei Ciena am 31.01.2017 – die ersten Quartalszahlen sollen gemäß Nasdaq-Prognose um den 02. März 2017 publiziert werden.
 

In den letzten Jahren wurde bei Ciena die Basis für künftige Zeiten gelegt. 2017 könnte demnach ein Jahr der Ernte sein, besonders durch neue Produkte. Die Nachfrage nach optischem Zubehör sollte sich aus einer breiten Kundenschicht festigen. Das Unternehmen geht von einem hohen einstelligen Wachstum aus.
 

Technische Analyse: Ciena Corporation (USD)

Beim Verlauf der Aktie der Ciena Corporation im letzten Jahr ist eine recht gesunde Entwicklung zu erkennen. Aus dem Bereich um die Marke von 17,50 USD konnte sich der Wert bis auf rund 24,50 USD vorarbeiten. Das entspricht einer Entwicklung von rund 40 Prozent. Allerdings ist zu beobachten, dass sich in regelmäßigen Abständen recht starke Rücksetzer einstellten. Eine sinnvolle Trendfolge war damit kaum möglich. So ging es etwa Anfang September von einem Hoch bei 23,50 USD herunter bis auf rund 19,00 USD – das entspricht einem Minus von rund 18 Prozent. Interessanter wären somit Trades mit einem etwas kurzfristigerem Fokus gewesen, Einstiege nach benannten Rücksetzern wären nahezu ideal gewesen. Dies sollte für die Zukunft im Hinterkopf behalten werden, denn eine Wiederholung ähnlicher Szenarien ist nicht auszuschließen. Käufe nach Kursrücksetzern wären somit die beste Wahl. Der vorherrschende Aufwärtstrend ist weiterhin intakt und erst ein Unterschreiten der Unterstützung im Bereich knapp unter der Marke von 23,00 USD würde das Aufwärtsbild etwas unkomfortabler erscheinen lassen. Den eventuell erneut steigenden Kursen zu folgen ist denkbar, jedoch aus den genannten Gründen mit Vorsicht anzugehen. Ein Stopp im Bereich knapp oberhalb von 23,00 USD, ein Einstieg knapp unter dem Schlusskurs der letzten Handelswoche und ein Ziel von rund 26,50 USD wären ein möglicher Tradegedanke mit einem gesunden Chance-Risiko-Verhältnis von rund 2:1.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge