Aktien auf Erholungskurs, Rohstoffe steigen

  • Aktienmärkte in Europa erholen sich nach dem jüngsten Einbruch
  • Bitcoin verbucht Gewinne zu Beginn der Woche
  • Inflationszahlen aus den USA und Großbritannien diese Woche im Fokus

XTB: In Hinblick auf die makroökonomischen Veröffentlichungen ist der Montag ruhig. Die Aktienmärkte in Asien und Europa waren zu Beginn der Woche in der Lage ihre Abwärtsbewegung zu stoppen. Der AUD ist die stärkste Währung im G10-Korb, während der NZD am schwächsten ist. Gold wird leicht höher gehandelt, Öl legt deutlich zu.

Volatilität auf hohem Niveau
Die letzte Woche erlebte einen gewaltigen Anstieg der tatsächlichen und der impliziten Volatilität, was wiederum zu niedrigeren Aktienwerten führte. Andere Märkte, wie Währungen oder Anleihen, erwiesen sich jedoch während der gesamten Woche als viel weniger volatil. Wenn man all das zusammenfasst könnte man zu dem Schluss kommen, dass der letzte Abverkauf nur von kurzer Dauer gewesen sein könnte.

Der Bitcoin hat die neue Woche mit einem moderaten Gewinn begonnen, trotz recht niederschlagsreicher Enthüllungen aus China. Laut der Chinese People’s Daily muss das Land die Bitcoin-Investitionen zurückfahren.

Gewinne in den USA
Nach den Gewinnen vom Freitag an der Wall Street war an den asiatischen Aktienmärkten zu Beginn der Woche die Richtung nicht ganz so klar. Die europäischen Indizes haben am Montagmorgen mit einem deutlichen Anstieg aller Branchen deutlich an Wert gewonnen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, sie sei bereit, nach den Gesprächen über die Nachfolge nach den Koalitionsverhandlungen die volle Amtszeit zu übernehmen.

Zu Beginn der neuen Handelswoche schwächelt der US-Dollar, da er im Vergleich zu den anderen Währungen an Wert verliert. Der Bloomberg-Index notiert 0,3% tiefer, während der größte Gewinn in der Gemeinschaftswährung zu finden ist, die sich am frühen Montagmorgen der 1,23-Marke nähert.

Wirtschaftsdaten im Fokus
Da der Wirtschaftskalender vom Montag nahezu leer ist, lohnt es sich einen Blick auf die wichtigen Veröffentlichungen der kommenden Tage zu werfen. Das wichtigste Ereignis in dieser Woche sind die Inflationsdaten aus den USA am Mittwoch.

Abgesehen davon sollten GBP-Händler vorsichtig bleiben, da der VPI sowie die Einzelhandelsumsätze aus Großbritannien diese Woche ebenfalls auf der Agenda stehen.

 

Weitere Meldungen:
GBP/USD Trading-Idee: Short bei 1,38787
DAX: Positive Stimmung kehrt nach Europa zurück
Aktie im Fokus: Lufthansa – 200 Tagelinie im Blick

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge