Bitcoin Drawdown und wichtige bullische Nachrichten

Bernstein Bank: Die weltgrößte Investmentgesellschaft BlackRock hat bei der US-Finanzaufsicht die Erlaubnis für Kryptowährungstransaktionen beantragt. Vorerst plant das Unternehmen nicht, Bitcoins direkt zu kaufen, sondern sie in ein eigenes oder ein fremdes Lager zu schicken. Für den Handel mit Bitcoin-Futures ist eine Erlaubnis erforderlich.

Theoretisch könnte BlackRock diese Futures natürlich nicht nur kaufen, sondern auch verkaufen. In der Realität würde es jedoch keine Verkäufe geben, da der Fonds in seinen Regeln das Eröffnen von Short-Positionen ohne Deckung einfach nicht vorgeschrieben hat.

 


 

Diese Nachricht kann von den Märkten nicht sofort wieder eingeholt werden. Sie ist jedoch aus 2 Gründen extrem wichtig.

1. BlackRock hat etwa $8 Billionen an verwaltetem Vermögen. Wenn das Unternehmen 1% des verwalteten Geldes investieren wollte, wäre dieser Betrag etwa 25% höher als die gesamte Bitcoin-Kapitalisierung im Moment. Wenn jemand denkt, dass der BTC-Markt in diesem Fall um den Faktor 2 und 25% wachsen wird, ist das nicht der Fall. Tatsache ist, dass es höchstens 5 Millionen BTC auf dem Markt gibt (von 18,5 Millionen ), die gekauft werden können. Und selbst wenn niemand zu den Käufen hinzukommt (was während eines Trends unmöglich ist), wird der Preis von BTC um das 5-10-fache steigen.

2. Die zweite Schlussfolgerung lautet wie folgt. Große Investmentfonds und Pensionsfonds sind sich sehr ähnlich. Sie sind von der Meinung ihrer Investoren abhängig. Wenn der größte Investmentfonds anfängt, BTC zu kaufen, bedeutet das, dass kleinere Fonds einfach nicht wegbleiben können, weil die Investoren sie nicht verstehen werden. Sie werden das Geld abziehen und es Managern überlassen, die die Hand des Marktes spüren. Das ist genau das, was wir Ende des letzten Jahres ausführlich behandelt haben.

Vielleicht bietet Bitcoin auf diesen Niveaus eine der letzten Gelegenheiten, sich in eine Korrektur einzukaufen, bevor der neue Meilenstein von $50.000 gestürmt wird.

Der Preis der ersten Kryptowährung ist bereits um $11.000 von seinem bisherigen Allzeithoch gefallen. Während Analysten versuchen, die Tiefe der Korrektur vorherzusagen, sind Nachrichten von großer fundamentaler Bedeutung für BTC herausgekommen.

BTC

BTC

 

Wsa erwartet uns heute?

01.30 Australische Einzelhandelsumsätze für Dezember
04.00 Zinsentscheidung der Bank of Japan
13.45 EZB-Zinsentscheidung
14.30 Uhr Pressekonferenz der EZB zur Geldpolitik

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge