Bitcoin: erster Bitcoin-Investmentfonds Europas soll starten

IG: Wie die Financial Times berichtet, hat ein in Paris ansässiger Vermögensverwalter namens Tobam den ersten Bitcoin Investmentfonds Europas gegründet. Institutionellen Investoren soll somit der Zugang zur digitalen Währung erleichtert werden.
 

Bitcoin wird von vielen Finanzaufsichtsbehörden, einschließlich der amerikanischen SEC und britischen FCA nicht reguliert. Tobam betonte, dass es der Zustimmung der französischen Finanzaufsichtsbehörde, der Autorité des Marchés Financies bedürfe um den Fonds aufzulegen.

Bitcoin: erster Bitcoin- Investmentfonds Europas soll starten

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

 

Damit stehen neben der Aussicht auf Zulassung eines Bitcoin-Futures durch die CME Group ebenfalls weitere Türen zur Mainstream- Akzeptanz offen.

Der Reiz Kryptowährungen zu erwerben ist auf unterschiedlichster Anlegerebene spürbar, was Börsenbetreiber dazu aufruft ein entsprechendes Produkt auf den Markt zu bringen und zielgruppespezifisch zu verpacken. Ein indexbasierter Fonds (ETF) wäre womöglich das i-Tüpfelchen in der Historie von Bitcoin.
 

Auf der anderen Seite bleibt Bitcoin ein zweischneidiges Schwert und impliziert Risiken, welche aus Anlegerperspektive nicht verkannt werden dürfen. Der Bitcoinkurs  ist und bleibt zudem schwankungsanfällig.

Ein gewisser Hype um den digitalen Taler ist nicht von der Hand zu weisen, was für Vorboten einer Spekulationsblase spricht und einen Teil der Anleger zur Vorsicht zwingt.

 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zu Kryptowährungen:

Preis der Kryptowährung Dash steigt um 20%

Bitcoin: Deutsche Bank warnt

Bitcoin: Ziel 10.000?!

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge