Bitcoin steigt trotz Bemerkungen von Morgan Stanley’s CEO weiter an

XTB

  • Morgan Stanleys CEO bezweifelt, dass Bitcoin die Aufmerksamkeit verdient, die die Kryptowährung bekommt
  • Bitcoin (BTCUSD auf xStation5) scheint auf dem Weg zu seinem Allzeithoch zu sein
  • Bitcoin könnte nach der neuesten Umfrage in den USA bis zu $200.000 erreichen
  • Oberster Gerichtshof in Indien fordert die Regierung auf, Bitcoin zu regulieren


Krypto-Trader scheinen sich keine Sorgen um das jüngste Debakel des Starts von SegWit2x (Software Update) zu machen. Deshalb haben sich viele beeilt, Bitcoins nachzukaufen, was erneut zu extremen Kursanstiegen geführt hat. Beachten Sie, dass die bekannteste digitale Währung bereits $1.700 von ihrem Tiefstwert des letzten Wochenendes gestiegen ist.

Neben dem steigenden Bitcoin-Preis  gibt es noch andere Bemerkungen und Meinungen von den prominentesten Leuten in der Geschäftswelt. Am Donnerstag haben wir eine Aussage von Morgan Stanleys CEO James Gorman bekommen, der während seines Interviews mit CNBC sagte, dass Bitcoin mehr Aufmerksamkeit bekommt, als er verdient hätte.

Allerdings fügte er auch hinzu, dass das Phänomen nicht über Nacht verschwindet würde. Des Weiteren sagt er, dass ein Markt, der in einem Jahr um 700% steigt, per Definition spekulativ ist, sodass jeder, der glaubt, etwas zu kaufen, dass eine stabile Anlage ist, sich selbst täuscht.

So folgte Gorman seinen Kollegen an der Wall Street wie Jamie Dimon von JP Morgan oder Larry Fink von BlackRock, die die Zukunft für die virtuelle Währung durchaus kritisch sehen.


Bitcoin hält an seiner Rallye fest, trotz einer Reihe von negativen Kommentaren von einem der größten amerikanischen Bank-CEOs. Quelle: xStation 5

Aus charttechnischer Perspektive ist es dem Bitcoin-Preis gelungen, seinen letzten Widerstand zu brechen, auf den wir bereits am Mittwoch hingewiesen haben. Daher scheint ein Aufwärtstrend in nächster Zukunft wahrscheinlich zu sein, unabhängig von den oben zitierten Kommentaren.


Wenn dies der Fall ist, könnten Käufer versuchen, ein neues Allzeithoch in Richtung der $8.000-Marke auszubilden. Den Durchbruch des 23,6%-Retracements könnte Bullen nun als Unterstützungsbereich dienen.
 

Auf der Suche nach weiteren Kurszielen für Bitcoin muss unter anderem die neueste Umfrage von LendEDU Research erwähnt werden. Das Unternehmen führte die Umfrage unter 564 Amerikanern durch, die in die Kryptowährung investiert hatten. Daher sollten die Umfrageergebnisse mit äußerster Vorsicht interpretiert werden. 

Das durchschnittliche Kursziel der Befragten liegt bei unglaublichen $196.165 pro Bitcoin, was eine etwa 30-fache Erhöhung im Vergleich zum Kassakurs bedeutet. Ihre Vermutung basierte auf der Annahmen, dass Bitcoin sukzessive nationale Währungen in alltäglichen Transaktionen ersetzen wird.


Während der Bitcoin-Preis (BTCUSD) in letzter Zeit wieder starke bullische Signale gesehen hat, bewegte sich der Litecoin in einer Seitwärtsbewegung, da der Preis ständig bei seiner entscheidenden Widerstandslinie bei $65 abprallt. Solange diese Linie nicht durchbrochen wird, werden größere Aufwärtsbewegungen vermutlich erst einmal ausbleiben. In diesem Kontext besteht die Möglichkeit, dass sich Verkäufer in den kommenden Tagen durchsetzen und versuchen werden, den Preis in Richtung der aufsteigenden Trendlinie zu treiben. Quelle: xStation 5


Abschließend werfen wir noch einen Blick auf die Geschichte aus Indien, in der der örtliche Oberste Gerichtshof die Regierung aufgefordert hat, den Bitcoin zu regulieren.

Die Petition drückte Bedenken aus, dass Bitcoin für nicht-zurückverfolgbare grenzüberschreitenden Transaktionen verwendet werden könnte, was es zu einem attraktiven Tool für Ransomware-Angreifer und Steuerbetrüger macht. Berechnungen zufolge, besitzen ca. 500.000 Einwohner in Indien Bitcoins, außerdem sollen jeden Tag rund 2.500 neue Kryptowährungsnutzer hinzukommen. 

Weitere Analysen zu Bitcoin:

Bitcoin steigt um 9%

Bitcoin steuert erneut auf 7.000 US-Dollar zu

Bitcoin: Neue Allzeithochs voraus oder weiter abwärts?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge