DAX erholt sich vom Tagestief – US-Unternehmen können überzeugen

CMC Markets: Die Berichtssaison in den USA erreicht langsam aber sicher ihren Höhepunkt. Heute berichten knapp 18 Prozent Gewichtung des großen Dow Jones Index. Dabei handelt es sich um die Unternehmen Microsoft, Goldman Sachs, Unitedhealth und Johnson&Johnson.

Drei der vier konnten die Schätzungen bereits deutlich überbieten und hoben sogar teilweise ihre Prognosen für das laufende Jahr an. Microsoft könnte dann heute nachbörslich ebenfalls „liefern“. Somit zeigt sich einmal mehr in den vergangenen Wochen, dass die Wirtschaft in den USA intakt ist und ordentlich wächst.

In Deutschland sieht die Situation etwas anders aus. Negative Zukunftserwartungen sind zu befürchten, geht es nach den Entscheidern, die an der ZEW-Umfrage teilnehmen. Hier nagen der Brexit und die einhergehende Unsicherheit noch immer an der Stimmung. Der Wert von -6,8 Punkten stellt den tiefsten Wert seit November 2012 dar. Damit koppelt sich die europäische immer mehr von der US-Wirtschaft ab. Das könnte in den kommenden Monaten auch weiter auf dem Euro Dollar Wechselkurs  lasten, der heute wieder in Richtung 1,10 US-Dollar unterwegs ist.

Autor: Konstantin Oldenburger

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge