DAX erreicht Wochenplus – China bleibt das Zünglein an der Waage

CMC Markets:

  • DAX erreicht Wochenplus
  • China bleibt das Zünglein an der Waage


Dass der Deutsche Aktienindex diese turbulente Börsenwoche nach seinem Absturz am Montag bis auf knapp über 9.300 Punkte heute mit einem Wochenplus beenden würde, hätten wohl die Wenigsten gedacht. Am letzten Handelstag dieser Woche kehrte endlich mal wieder etwas Ruhe an den Finanzmärkten ein, was durchaus als Geschenk für die strapazierten Nerven der Anleger zu werten war. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die Aktienmärkte in der kommenden Woche nicht ohne weiteres zur Normalität übergehen werden. Es wird hektisch bleiben.

 

Volatile Phase noch nicht vorüber
Jede Nachricht vor allem aus China über die wirtschaftliche Entwicklung wird darüber entscheiden, wie der DAX nach einem turbulenten Sommer weiter macht. Verfestigt sich nach neuen enttäuschenden Zahlen die Meinung, eine harte Landung im Reich der Mitte könne die Weltkonjunktur doch stärker beeinträchtigen, blieben vor allem langfristig und strategisch orientierte Anleger dem Markt fern. Und kurzfristiges Geld geht an der Börse so schnell, wie es zuvor gekommen ist. Das würde bedeuten, dass wir in den vergangenen Tagen lediglich eine technisch bedingte Gegenbewegung gesehen haben. Gerade deshalb könnte sich noch ein wenig Geduld für einen Einstieg am Ende auszahlen.

 

Notenbanken verhinderten schlimmeres
Zwar kehrte in den vergangenen Tagen wieder Stabilität auch an die asiatischen Börsen zurück. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass allein Maßnahmen der Regierung und vor allem Notenbank Schlimmeres verhindert haben. Und dies ist ein äußerst wackeliger Strohhalm, an den sich die Börsianer rund um den Globus da klammern. Zinsen nahe Null und das Fluten der Märkte mit billigem Geld werden in den kommenden Monaten nicht mehr diese Kraft haben, die sie noch vor ein paar Jahren hatten. Auch deshalb, weil die US-Notenbank nach den guten Wirtschaftszahlen in dieser Woche als erste große Institution die Wende in der Geldpolitik noch in diesem Jahr einleiten könnte.

 

Technische Analyse DAX
Aus charttechnischer Sicht besteht im DAX aktuell die Gefahr, dass wir lediglich eine Gegenbewegung in Form eines bärischen Keils innerhalb eines weiterhin bestehenden Abwärtstrends sehen. Auf der Oberseite gilt es als nächstes, die 10.360- und darüber die 10.440-Punkte-Marke zurückzuerobern. Auf der Unterseite droht bei einem Abrutschen der Kurse unter 10.160 Zähler ein Test der 10.000er Marke. Kann diese nicht verteidigt werden, würde dann die 9.860er Marke angesteuert.

Von Andreas Paciorek

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge