Dax etwas leichter? Konjunkturdaten aus Europa und USA im Fokus

IG: Nach der Kletterpartie zum vergangenen Wochenausklang kehrt aktuell wieder etwas Ruhe ein. Im frühen Handel präsentiert sich der Dax zunächst noch ohne Richtung. Nun gilt es erst einmal die satten Kursaufschläge vom Freitag zu verarbeiten. Erste Gewinnmitnahmen sollten nicht ausgeschlossen werden. Übergeordnet stehen die Börsenampeln nun aber auf Grün. Im Zuge der neuerlichen Liquiditätsoffensive der japanischen Notenbank hatte der deutsche Aktienmarkt die Marke von 9.300 Punkten zurückerobern können. Die US-Leitindizes Dow Jones, S&P und Nasdaq markierten allesamt neue Allzeithochs.

 

Neben dem weiteren Verlauf der Berichtssaison rücken am Montag auch wieder Konjunkturdaten in den Fokus. Auf beiden Seiten des Atlantiks stehen vor diesem Hintergrund vor allem Industrie-Einkaufsmanagerindizes für Oktober auf der Agenda. Der weitere Wochenverlauf birgt noch reichlich Bewegungspotential. Impulsgeber gibt es genug: allein 13 Dax-Unternehmen legen ihre Quartalszahlen auf den Tisch. Dazu kommt der Leitzinsentscheid der EZB sowie der offizielle, monatliche Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten.  

 

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge