DAX: Fusioniert T-Mobile nun doch mit Sprint?

XTB: Trotz der Kursgewinne an der Wall Street erwies sich die asiatische Sitzung als eher rückläufig. Der japanische Nikkei 225 (JAP225) schloss mit einem Verlust von 0,4%, hauptsächlich aufgrund des JPY-Anstiegs. Die Aufwertung kann vor allem auf die starken Wirtschaftsdaten zurückgeführt werden. Auch der australische S&P/ASX 200 (AUS200) geriet unter Druck und verlor am Mittwoch 0,48%. An den chinesischen Aktienmärkten war die Stimmung recht gemischt, wobei der Hang Seng (CHNComp) nahezu unverändert blieb.

Die Mehrheit der europäischen Indizes eröffnete am Mittwoch tiefer. Der polnische WIG 20 (W20) ist die einzige Ausnahme, da der Index zu Beginn des Handelstages einen leichten Gewinn aufwies. Lebensmittel- und Reiseunternehmen schneiden unter allen 19 Branchenindizes aus dem STOXX Europe 600 am schlechtesten ab, Einzelhändler und Versicherer sind die einzigen Gewinner.

Der östliche Teil der Eurozone bereitet dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, Kopfschmerzen. Da bei Ilmars Rimsevics aus Lettland Bestechungsuntersuchungen durchgeführt werden und Bostjan Jazbec aus Slowenien letzten Monat seinen Rücktritt bekannt gab, fehlen der EZB zwei Vertreter aus der Region. Betrachtet man zudem die diesjährigen Geldwäscheskandale in Estland sowie die Absicht Bulgariens in das EWR 2 einzusteigen, obwohl es der EZB eine Analyse des Zustands der Banken nicht gestattet, ist das Bild für die europäischen Währungsbehörden sehr ungünstig.

Auch wenn die oben genannten Themen möglicherweise nicht direkt mit der Geldpolitik der EZB in Verbindung stehen, könnten sie sich für die EZB-Mitglieder als eine Ablenkung erweisen. Nach der ersten Handelsstunde verliert der DAX® (DE30) 0,33%, der französische CAC 40 (FRA40) 0,24% und der britische FTSE 100 (UK100) 0,2%. Auf der anderen Seite legte der polnische WIG 20 (W20) um 0,4% zu.


Der DE30 testet die Unterstützungszone bei 12.355 Punkten. Quelle: xStation 5

Der deutsche Leitindex konnte nach dem Durchbruch der 12.355 Punkte seine Gewinne nicht ausweiten. Der DE30 konsolidierte etwas unterhalb der 12.400 Punkte-Marke, da die Marktteilnehmer sich nicht für eine klare Richtung entscheiden konnten. Die heutige Eröffnung brachte eine kleine Verschlechterung mit sich, da der Index die erwähnte Unterstützungszone bei 12.355 Punkte testet.

Wenn es den Verkäufern gelingt den Kurs unter diese Hürde zu bringen, könnte sich der Ausblick für den Rest der Sitzung bärisch entwickeln. In diesem Fall sehen wir möglicherweise eine tiefere Abwärtsbewegung und im 4-Stundenchart einen potenziellen Test des 33er EMA. Zum Zeitpunkt des Schreiben ist dies der Bereich etwas oberhalb der 12.2200 Punkte.

Unternehmensnachrichten

Die Deutsche Telekom (DTE.DE) ist am Mittwochmorgen der größte Gewinner unter den DAX®-Werten. T-Mobile US Inc., der am stärksten wachsende Unternehmensbereich, setzt angeblich die Gespräche mit der Sprint Corp. über eine mögliche Fusion fort. Erinnern wir uns daran, dass die vorangegangenen Gespräche im November gescheitert waren, da die Führungskräfte der Unternehmen sich nicht darüber einigen konnten, wie sie die Kontrolle des “neuen” Unternehmens aufteilen könnten. Laut Bloomberg-Quellen ist der Streit über die frühere Verhandlungen jedoch nicht gelöst worden, sodass sich dieses Szenario erneut wiederholen könnte. Nach der ersten Handelsstunde wird die Aktie der Deutschen Telekom 4% höher gehandelt.

Weitere Analysen zum DAX:
Dax startet schwächer – Mögliche Konflikt-Eskalation in Syrien
DAX tut sich schwer – Ölpreis springt auf Dreijahreshoch
DAX: Geopolitische Risiken nehmen zu

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge