DAX tut sich schwer – Ölpreis springt auf Dreijahreshoch

CMC MarketsDas neue Dreijahreshoch Im Preis für die Ölsorte Brent über 71 US-Dollar ist die Folge wachsender geopolitischer Risiken und eines sich abschwächenden US-Dollars. Der gestrige Ausbruch im Ölpreis trägt technisch das Potenzial für weitere Anstiege bis auf 80 Dollar pro Barrel. Wer hätte dieses Preisniveau vor zweieinhalb Jahren für möglich gehalten, als Öl um 30 Dollar  gehandelt wurde und Kursziele von unter 10 Dollar die Runde machten?

Wenn der Deutsche Aktienindex es jetzt nicht schafft, über 12.390 Punkte zu steigen und sich darüber zu etablieren, bleibt der Markt technisch anfällig für eine neue Verkaufswelle. Es bleibt auch zu bedenken, dass die jüngste Erholung lediglich von einer Rede des chinesischen Präsidenten zum Thema Welthandel getragen wurde, deren Inhalt schon seit dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos Ende Januar bekannt war und seither immer wieder in ähnlicher Form von ihm gehalten wurde – ein sehr wackliges Fundament für nachhaltige Kursgewinne. Heute Abend erhalten wir im Sitzungsprotokoll vom März neue Hinweise darauf, was die US-Notenbank im restlichen Jahr im Schilde führt.

Weitere Analysen zu Öl:
Ölpreis: Sorgen treiben den Kurs in die Höhe
US-Rohöl (WTI): Kreuzunterstützung hat sich bewährt
Brent Öl – Wird das ein Doppeltop?

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge