DAX im Krebsgang

flatex: Der Krebsgang im DAX setzt sich unvermindert fort. Am Donnerstag schloss der Deutsche Aktienindex mit einem Plus von 0,36 % bei 13.045,15 Punkten. Die Tagesspanne lag unterhalb von 100 Indexpunkten und das Handelsvolumen bei 3,186 Mrd. Euro.

Die europäischen Leitindizes gaben ein gemischtes Bild ab. Während der FTSE MIB aus Mailand und der Ibex35 aus Madrid die europäischen Indizes anführten, gaben der FTSE100 in London und der SMI aus Zürich ab. Der EuroStoxx50 legte um 0,2 % auf 3.573,13 Punkte zu.

Die am Mittwoch stark unter Beschuss geratene Aktie des Möbelherstellers Steinhoff setzte mit einem Minus von 46,15 % ihren Crash fort und notiert nun zum Xetra-Schluss als Pennystock mit einem Wert von 0,595 Euro. Damit hat sich die Marktkapitalisierung um mehr als 10 Mrd. Euro reduziert.

Das komplette Gegenteil konnte man am Donnerstag vom Wert von einem Bitcoin  zum Beispiel gegenüber dem US-Dollar berichten. Einmal mehr schwankte die Kryptowährung um mehrere Tausende US-Dollar intraday.

Selbst die Nennung von Allzeithochs macht keinen Sinn, da in der nächsten Stunde der Kurs bereits weiter nördlich gelaufen sein kann.

An der Wall Street unterdessen konzentrierte man sich auf die Debatte zur Vermeidung des "Shutdown". In den USA benötigt man eine Lösung, zum Beispiel eine Zwischenfinanzierung, um den "Regierungsabschluss" bei Erreichen der US-Schuldenobergrenze zu vermeiden. Die drei US-Leitindizes gingen durchweg mit leichten Zugewinnen aus dem Handel.

Am Freitag wird am Morgen um 08:00 Uhr die deutsche Handels- und Leistungsbilanz für den Oktober zu bewerten sein. Um 08:45 wird die französische und um 10:30 Uhr die britische Industrieproduktion für den Oktober veröffentlicht. Ebenfalls um 10:30 Uhr wird die britische Handelsbilanz für den Oktober ausgewiesen.

Am Nachmittag wird mit den US-Arbeitsmarktdaten das Highlight des Handelstages publiziert. Gleichzeitig werden die US-Arbeitslosenquote, die neugeschaffenen Stellen ex-Agrar, die Stundenlöhne, die geleisteten Wochenstunden und die Partizipationsrate am Arbeitsmarkt für den November zur Marktbewertung anstehen.

Um 16:00 Uhr wird außerdem noch das Uni Michigan Verbrauchervertrauen für den Dezember publiziert. Von der Unternehmensseite wird es kaum Meldungen geben. Nur der US-Konzern Johnson Outdoor wird am Nachmittag seine neuesten Quartalszahlen vorlegen.


Am Freitag befinden sich bis auf den südkoreanischen Kospi alle asiatisch-pazifischen Leitindizes im grünen Bereich. Das gleiche Bild gilt auch für die US-Futures.

Bei Lang & schwarz wird der DAX am Morgen mit 13.134 Punkten taxiert. Das ist im Vergleich zum Xetra-Schluss des Vortages eine größere Aufwärtsbewegung.

Charttechnik
Der Deutsche Aktienindex beendete den Donnerstag mit einem Plus von 0,36 % bei 13.045,15 Punkten. Ausgehend vom Tagestief bei 12.989,00 Punkten bis zum Tageshoch von 13.083,08 Punkten wären nun die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln.

Demnach könnten die Widerstände bei 13.061/13.083/13.105/13.119 und 13.141 Punkten auszumachen sein. Die Unterstützungen hingegen könnten bei den Marken von 13.036/13.025/13.011/12.989/12.967/12.953 und 12.931 Punkten herangezogen werden.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Nächster Ausbruchsversuch

DAX: Aktien versuchen sich nach Abverkauf bei Tech-Werten zu erholen

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge