DAX knackt Jahreshoch – Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

FXCM: In diesem Jahr haben die Käufer im DAX beharrlich verfolgt, den Kurs auf ein neues Jahreshoch zu schieben, jedes Mal in der Hoffnung weiteren Kaufdruck anzustoßen, und haben dann doch immer wieder verloren. Dem Vorstoß über 10.300 Zähler im Juni kam das Brexit-Votum in die Quere. Heute gelang der Anstieg auf einen neuen Jahreshöchstkurs. Die Wunden der vergangenen Wochen wurden geleckt.  Es besteht eine stärkere Zuversicht, dass der Bruch Großbritanniens mit der EU keine signifikante Unterbrechung der Wirtschaft bedeuten wird. Zudem trägt die anhaltende Erholung in den Ölpreisen zur Kauflaune an Europas Börsen bei. Anziehende Spekulationen, dass die OPEC-Staaten die Ölförderung drosseln werden, dämpfen die Überangebotsbedenken. Die US-Sorte WTI rückte am Dienstag wieder auf 43 Dollar pro Barrel vor.

 

Doch die ausgeprägte Sorglosigkeit an den Aktienmärkten mahnt zur Vorsicht. Der VIX, der als Fieberkurve des S&P 500 gilt, fiel vergangenen Freitag auf ein 2-Jahrestief. Mit der Rekordjagd am US-Aktienmarkt ging eine fallende VIX-Notierung einher. Dieser Rückzug im Stimmungsindikator spiegelt eine abnehmende Angst unter den Marktakteuren wider. Der Rückschritt in der zu erwartenden Schwankungsintensität der Aktienmärkte ist jedoch nicht nur einer Selbstgefälligkeit zu verschulden, die sich breitmacht, auch die Ferienzeit trägt hierzu bei.

 

Der jüngste Sinkflug im VDAX, dem deutschen Pendant des amerikanischen „Angstbarometers“ für den DAX, verdeutlicht, der nun über sechs Wochen zurückliegende Brexit-Schreck wurde zügig verdaut. Die Erwartungen, die Notenbanken werden den Wirtschaften mit billigem Geld und Liquiditätsspritzen genügend unter die Arme greifen und die Aktienmärkte weiter vorantreiben, ließen die Sorgen in den Hintergrund rücken. Ob der Optimismus am Markt jedoch nicht zu hoch gegriffen ausfällt, werden die Wirtschaftsindikatoren der kommenden Monate aufdecken. Das konjunkturelle Umfeld bleibt angespannt.

 

Im DAX könnte im Bereich um 10.500 Punkte ein zäher Kampf zwischen Käufern und Verkäufern stattfinden. Gelingt ein Zug über den Widerstandsbereich von 10.480/10.500 Zählern werden die Käufer wohl wieder ihre Stärke demonstrieren. Ein Aufwärtsimpuls in Richtung 10.880 Punkte könnte dann gestartet werden. Sollte der DAX zurück unter 10.370 Punkte fallen, könnten weitere Abgaben in Richtung 10.090/10.000 Punkte ausgelöst werden. 

 

Autor: Niall Delventhal

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge