Dax mit neuem Allzeithoch – Schwarzes Gold zieht an

IG: Der Dax startete heute vielversprechend oberhalb von 12.800 Punkten und setzte mit einem neuen Rekordhoch bei 12.832 Punkten zum Wochenauftakt gleich mal ein Ausrufezeichen. 
 

Jedoch dürfte der Dax, angesichts der nicht enden wollenden Klettertour, nun zunehmenden anfälliger für Rücksetzer werden. Gewinnmitnahmen auf derart ambitionierten Preisniveaus dürften sich mehren. Resultierende Rückholbewegungen wurden zuletzt, wie auch heute im Tagesverlauf, aber regelmäßig wieder zum neuerlichen Einstieg genutzt, um kurz darauf wieder die nächsten Alltime-Highs in Visier zu nehmen. Das übergeordnete Momentum am deutschen Aktienmarkt liegt somit nach wie vor fest in Bullenhand. Zur Stunde sondiert der Dax wieder festes Terrain und notiert bei 12.792 Punkten 0,2 Prozent fester.

Ein strammes Kursplus gibt es derweil von den Ölmärkten zu vermelden. Prallgefüllte Lagerbestände sowie die wieder anziehende Schieferöl-Förderung in den Vereinigten Staaten hatten das sogenannte schwarze Gold zuletzt stark unter Druck gesetzt. Die Einigung der beiden größten Öl-Produzenten innerhalb und außerhalb der OPEC, Saudi-Arabien und Russland, auf begrenzende Förderquoten bis zum Ende nächsten Jahres, sorgt im heutigen Handelsverlauf für hellgrüne Vorzeichen bei den Energieträgern. Abzuwarten bleibt, ob sich auch die verbleibenden OPEC-Mitglieder von dieser selbstauferlegten Angebotsverknappung überzeugen lassen. Zur Stunde notiert Crude Oil der Marke WTI bei 49,35 US-Dollar 2,4 Prozent je Barrel stärker. 

.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge