DAX mit Verschnaufpause – Konjunkturelle Überhitzung ist kein Thema

CMC MarketsDie Halbwertzeit des laufenden wirtschaftlichen Aufschwungs könnte in den kommenden Wochen zu einem der großen Themen an der Börse werden. Denn weltweit schwächt sich zurzeit die konjunkturelle Dynamik wieder ab, wie an den zuletzt veröffentlichten Daten rund um den Globus zu erkennen ist. Das aber wiederum ist positiv für Aktien, da die Angst der Investoren vor einer Überhitzung einherging mit der Erwartungshaltung, dass die Notenbanken in diesem Fall stärker auf die geldpolitische Bremse treten könnten. Also alles aus dieser Richtung zumindest im Lot.

Dem Deutschen Aktienindex könnte so über 12.617 Punkten ein echter Ausbruch nach oben gelingen. Aber es ist fraglich, ob das im ersten Anlauf klappen wird, nachdem die Kaufwelle schon bei 11.700 Punkten begann und bislang ohne zwischengeschaltete Korrekturen abgelaufen ist. Vielleicht braucht der DAX zunächst eine Verschnaufpause, um Kraft für den dann folgenden Lauf in Richtung Allzeithoch zu sammeln.

Auch gilt weiterhin, bevor es der DAX nicht schafft, sich nachhaltig über 12.530 Punkten zu stabilisieren, kann es auch schnell wieder zu größeren Verkäufen und neuen Verlusten kommen.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Nächstes Etappenziel in Sichtweite
DAX kämpft um die 12.600 Punkte – Inflation kein Grund zur Sorge
DAX nimmt wichtige Hürde – Allzeithoch ist mittelfristig das Ziel

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge