DAX mit zweifelhafter Erholung – Ping-Pong mit Strafzöllen geht weiter

CMC Markets: Kurz nach Handelsstart sah alles noch danach aus, als würde der Deutsche Aktienindex heute den Befreiungsschlag vollziehen und über die wichtige Hürde von 12.100 springen. Viele, die auf dem falschen Fuß erwischt wurden, mussten nun die Richtung wechseln und verstärkten die Bewegung bis knapp unter 12.200 Punkte.

Doch es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass sie auch hier in eine Falle getappt waren, da der Ausbruch nicht nachhaltig war. In den kommenden Tagen muss der Markt nun beweisen, ob er die Unterstützung bei 12.100 Punkten verteidigen kann oder nicht.

Mittlerweile hält es kaum jemand mehr für unwahrscheinlich, dass wir in den nächsten Wochen immer wieder neue Runden an Strafzöllen bekommen werden. Die Absicht Chinas, Vergeltungsmaßnahmen auf Trumps neue Strafzölle ergreifen zu wollen, kann nur bedeuten, dass sie ihre Währung weiter abwerten. Die Yuan-Abwertung hat den DAX in den vergangenen Wochen immer wieder empfindlich getroffen. Das sind keine guten Aussichten.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX nimmt wichtige Hürde – Gelassenheit in Sachen Handelsstreit ist angesagt
DAX trotz neuer Strafzölle vorbörslich stabil
Nicht rauf, nicht runter – DAX bleibt in abwartender Haltung

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge