DAX nähert sich der Marke bei 13.500 Punkten

XTB:

  • Europäische Aktienmärkte eröffnen etwas höher, DAX® (DE30 auf der xStation 5) hat eine beeindruckende Woche hinter sich
  • DE30 nähert sich einem wichtigen Widerstandsbereich
  • Infineon-Aktie (IFX.DE) schwächelt nach den letzten Kursanstiegen, da einige Investoren erste Gewinne mitnehmen

Die meisten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag etwas flacher eröffnet. Der DE30 hat diese Woche mit einem Anstieg von knapp 300 Punkten eine beeindruckende Performance hingelegt.

Durch die Bekanntmachung des Gesetzesentwurfs zur amerikanischen Steuerreform, könnten die weltweiten Aktienmärkte am Donnerstagnachmittag jedoch unter Druck geraten. Die größten Marktbewegungen sind allerdings bei den amerikanischen Indizes zu erwarten.


Der DE30 nähert sich einem wichtigen Widerstandsbereich, daher sollte eine Korrektur nach unten nicht ausgeschlossen werden. Quelle: xStation 5

An erster Stelle sollte beachtet werden, dass der deutsche Leitindex am Mittwoch um fast 2% angestiegen ist. Diese Entwicklung könnte zumindest zu einem gewissen Teil auf den Feiertag in Deutschland (am Dienstag) zurückzuführen sein.

Dem DE30 gelang es, sich der wichtigen Widerstandszone bei 12.500 Punkten anzunähern. Gestützt wird dieses Level von einem 150%-Retracement, einer Abwärtsbewegung diesen Jahres von Juni bis September, sowie von der oberen Grenze eines Abwärtstrendkanals, der für Bullen einige Wochen als Unterstützung gedient hat.

Sollte der Kurs die 13.500-Marke nicht durchbrechen, wäre Rückgang zur 13.200-Marke nicht unbedingt überraschend.

Auf der anderen Seite haben wir nach der EZB-Entscheidung (letzte Woche) sehr starke bullische Signale gesehen. Seitdem ist der DE30 über 500 Punkte angestiegen, da Investoren bereits erwartet hatten, dass die Zentralbank ihre expansive Geldpolitik weiter fortführt.

Sollte der Index jedoch über die obere Grenze des Aufwärtstrendkanals durchbrechen, könnten wir eine Bewegung in Richtung des 161,8%-Fibonacci-Retracements sehen.

An den asiatischen Märkten gab es eher weniger Grund zum Optimismus, da es nur dem japanischen NIKKEI (JAP225) gelang, in die Gewinnzone zu gelangen. Der Index stieg um 0,55% an.

Der Shanghai Composite (CHNComp) verlor 0,4% an Wert, der Hang Seng (HKComp) 0,3% und der australische S&P/ASX 200 (AUS200) 0,1%. Der australischen Index hat zum Teil auch unter dem starken AUD gelitten.

Bei den meisten europäischen Aktienmärkten gab am Donnerstagmorgen eine flache Eröffnung. Zum Zeitpunkt der Verfassung verlor der DE30 knapp 0,15% an Wert, der CAC40 (FRA40) und FTSE100 (UK100) bleiben vorerst unverändert und der EuroStoxx50 (EU50) sinkt um 0,05%.

Auf der anderen Seite steigt der spanische IBEX (SPA35) leicht um 0,1% an. Zu berücksichtigen ist, dass der britische Index aufgrund einer möglichen Zinserhöhung der BoE am Donnerstagnachmittag unter Druck geraten könnte.

Andererseits ist zu erwarten, dass die Zinsentscheidung bereits im GBP eingepreist ist. Devisenhändler werden sich vor allem auf die Aussagen zur künftigen Geldpolitik der Zentralbank konzentrieren.

Unternehmensnachrichten
Infineon (IFX.DE) bietet ein breites Spektrum an Halbleiterprodukten und -lösungen an. Am Donnerstagmorgen verliert die Aktie etwas an Wert. Allerdings ist davon auszugehen, dass es sich hier nur um eine "Gewinnmitnahme-Welle” handelt, da der Kurs am Mittwoch stark angestiegen ist.

Positive Nachrichten gab es bei Apple, da das amerikanische Unternehmen ihre Lieferanten bat, den Versand des neuen iPhones zu erhöhen. Auslöser war hier eine deutlich stärkere Nachfrage.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Nächste Kursrakete gezündet

DAX: Massives Upgap – wie geht’s weiter?

DAX: Märkte schieben eine ruhige Kugel

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge