DAX pendelt um die 12.000 – Hohe Bewertungen werden hinterfragt

CMC MarketsDie Luft ist raus aus der Trump-Rally. Die Anleger machen sich Sorgen über die hohen Bewertungen an der Wall Street. Ohne stimulierenden Effekt durch die Fiskalpolitik könnte sich das Wachstum in den USA sogar wieder abschwächen. Jetzt suchen sie in den aktuell veröffentlichten Unternehmensbilanzen zumindest nach einer Bestätigung, dass die Geschäfte gut laufen. Diese ist aber bislang ebenfalls ausgeblieben.
 

Was der Markt jetzt braucht, sind gute Zahlen – entweder aus den Unternehmen oder von der Konjunkturfront. Ohne diese wird vor allem in Europa die wachsende politische Zurückhaltung vor den Frankreich-Wahlen die Stimmung belasten. Die gute Stimmung, die den Markt zu Jahresbeginn nach oben trug, wird jetzt zunehmend hinterfragt.
 

Die Ölmarktdaten aus den USA schlagen in die gleiche Kerbe wie die schwachen Zahlen von IBM und Goldman Sachs. Weniger Benzin- und Ölnachfrage könnte auch ausgerechnet auf eine Abschwächung der US-Wirtschaft hinweisen, die man bei hohen Aktienmarkt-Bewertungen wie den gegenwärtigen nicht sehen möchte.

.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge