DAX schüttelt Brexit-Sorgen ab – Hoffen auf eine gute Berichtssaison

CMC Markets: Auch wenn die Kuh in London immer noch nicht vom Eis ist, die Börse hat die anhaltende Unsicherheit rund um den Brexit zunächst einmal abgeschüttelt. Ein chaotischer Ausstieg der Briten aus der EU ist trotz des chaotischen Wochenendes noch ein bisschen unwahrscheinlicher geworden.

Die Anleger sehen auf der anderen Seite das Potenzial, dass die Berichtssaison vor allem in den USA nicht so schlecht ausfallen wird, wie es die trübe Stimmung in den Sommermonaten zum Anschein hatte. Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt jetzt vor uns. Vielleicht sind Amazon, Apple und Facebook ja in der Lage, die Wall Street wieder in Dynamik zu versetzen.

Denn die Mutter aller Börsen und damit auch das Zugpferd für Europa ist in den vergangenen Wochen nahezu komplett zum Stillstand gekommen.

Im Deutschen Aktienindex stellen die 12.804 Punkte eine hohe Hürde dar. Auf diesem Niveau ist für den Moment ein wenig der Deckel auf dem Markt. Es müssen in dieser Woche schon sehr gute Quartalszahlen kommen, um den Widerstand nachhaltig zu überwinden. Aber die Chance dafür hat der DAX auch deshalb, weil er zuletzt ein erfreuliches Eigenleben auf dem Weg nach oben entwickelt hat.

Es bleibt zu hoffen, dass dieses durch eine abträgliche Entwicklung im Brexit-Streit nicht erneut durchkreuzt wird.

Dann könnten sich die Anleger mit der wiederentdeckten Dynamik im DAX bis zum Jahresende durchaus anfreunden.


 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge