DAX: Schwache Eröffnung, Henkel größter Verlierer

  • Schlechte Stimmung an den europäischen Aktienmärkten trotz ruhiger Sitzung in Asien
  • DAX® prallt nach der Ausbildung einer Double-Top-Formation an lokalem Widerstand ab
  • Henkel fällt um 5%, da das Unternehmen bei den Umsätzen vor einem “langsamen Start” warnt

XTB: Trotz einer milden Sitzung in Asien haben europäische Investoren beschlossen einen Teil ihrer Aktien zu verkaufen, da die wichtigsten Indizes im frühen Handel an Wert verloren. Wenn man sich die Aktienmärkte anschaut fällt auf, dass der deutsche und der italienische Index zu den größten Verlierern gehören und bisher jeweils über 1% gefallen sind.

Aus technischer Sicht könnte der DAX® seine Verluste jedoch abbauen, da sich der Kurs einer kurzfristigen Aufwärtstrendlinie nähert, die als Unterstützung für die Käufer dienen könnte. Auf der anderen Seite war der DE30 nicht in der Lage das lokale Hoch bei 12.460 Punkten zu durchbrechen.

Diesen Widerstand müssen die Bullen erst einmal überwinden, bevor es zu weiteren stärkeren Aufwärtstrendbewegungen kommen kann.

DAX Chart 19.03.2018
Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch des DE30 bei 12.460 Punkten konnte ein weiterer Kursrückgang jedoch durch eine Aufwärtstrendlinie gestoppt werden. Quelle: xStation 5

DAX mit Doppel-Top
Die charttechnische Sicht ist recht ambivalent, da sich der Kurs nach der Ausbildung einer Double-Top-Formation immer noch oberhalb der Aufwärtstrendlinie befindet. Daher könnte man erwarten, dass der Index wieder steigen wird.

Henkel zieht nach unten
Allerdings hängt dies stark von der Performance bestimmter Aktien ab, wie beispielsweise Henkel, die den Index am Montag am meisten belastet. Das Chemieunternehmen teilte mit, dass es einen “langsamen Start” ins Jahr 2018 hatte und in zwei der drei Hauptgeschäftsbereiche (Wäscherei/Reinigungsmittel und Schönheitspflege) die Umsätze zurückgingen.

siehe auch: Henkel Aktie unter Druck – Probleme in Nordamerika

Hauptverantwortlich für die enttäuschenden Verkaufszahlen ist der Wechsel zu einem neuen nordamerikanischen Logistikanbieter. Hans van Bylen, CEO des Konzerns, sagte: “Wir sind mit dieser Entwicklung nicht zufrieden und wir sind entschlossen, unser profitables Wachstum fortzusetzen”.

Das Unternehmen wollte den Anlegern versichern, dass das Logistikproblem gelöst wird. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies bis Ende Juni passiert. Nach der Ankündigung kamen einige Antworten von Aktienanalysten auf und einige stellten in Frage, ob der offizielle Bericht tatsächlich benötigt wurde.

Analysten gehen derzeit davon aus, dass Henkel den operativen Gewinn um 6% auf 874 Mio. EUR steigern wird. Darüber hinaus bestätigte das Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr mit einem Umsatzwachstum von 2-4%, einer Betriebsgewinnmarge von 17,5% sowie einem Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie zwischen 5% und 8%.

Unternehmensnachrichten
Neben Henkel verzeichnet auch Linde (LIN.DE) zum Zeitpunkt des Schreibens einen deutlichen Kursrückgang von fast 2,5%. Die Entwicklung ist vor allem auf einen Bericht der Citi zurückzuführen, da die Bank wieder eine neutrale Bewertung einnimmt.

Im Gegenzug kann die Münchener Rückversicherung (MUV2.DE) dem breiten Abverkauf standhalten. Grund hierfür ist eine Aufstufung von JP Morgan auf “Overweight” nach der Veröffentlichung des Ergebnisberichts letzte Woche. Leider lieferte die Bank kein spezifisches Kursziel.

 

Weitere Meldungen:
DAX: Ehemaliges Rekordhoch leistet Widerstand
EUR/USD: Immer weiter seitwärts – der entscheidende Funke fehlt
PwC kündigt Blockchain-Prüfungsdienst an

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge