DAX vor erneutem Abverkauf?

  • Der deutsche Aktienmarkt deutet möglicherweise auf einen weiteren weltweiten Abverkauf hin
  • Der DAX® bildet eine unregelmäßige Korrektur mit einem möglichen Kursziel bei 12.240 Punkten aus
  • Es gibt einige technische Kursbereiche, die mehr Aufmerksamkeit verdienen

XTB: Der weltweite Abverkauf an den Aktienmärkten nahm nach dem starken Einbruch an der Wall Street am Montag weiter Fahrt auf. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Mehrheit der Anleger den aktuellen Abwärtstrend mehr als einen Pullback als eine längerfristige Trendwende behandeln könnten. Im Hinblick auf den DAX ist daran zu erinnern, dass er am vergangenen Donnerstag eine entscheidende Unterstützung durchbrach und um 1,3% an Wert verlor.

DAX Vergleich EUR/USD und S&P500
Ist der globale Aktien-Abverkauf nur ein kurzfristiger Rückschlag? Quelle: xStation 5

Auf der anderen Seite hätten die meisten Anleger nach dem unglaublichen Jahresanfang für die weltweiten Aktienmärkte durchaus mit einer Korrektur rechnen können, die jedoch im Falle des deutschen Leitindex alle Gewinne des vergangenen Monats zunichte machte. Darüber hinaus scheint es, dass es immer noch reichlich Platz für weitere Kursrückgänge gibt.

Abschließend sei noch angemerkt, dass die Entwicklung des globalen Anleihemarktes für die Underperformance der Aktien sorgt. Des Weiteren fielen die Unternehmensgewinne an der Wall Street etwas schlechter aus als erwartet. Werfen wir nun einen genaueren Blick auf die Charts.

Wochenchart (W1)
Beginnen wir mit dem größeren Bild, bei dem ein unregelmäßiges Korrekturszenario zu beobachten ist, das wir letzte Woche bereits erwähnt hatten. Die anhaltende Abwärtsbewegung könnte bis 12.240 Punkte anhalten, wo wieder eine gewisse Nachfrage entstehen könnte.

Wenn das bärische Momentum stark genug ist, könnte es den Kurs sogar auf 12.000 Punkte drücken. Dieser Niveau wird durch ein 38.2% Retracement untermauert.

Dax weekly 05.02.2018
Der DE30 bildete eine unregelmäßige Korrektur mit der vierten Welle aus. Quelle: xStation 5

4-Stundenchart (H4)
Im 4-Stundenchart durchbrach der Preis eine lokale Unterstützungszone in der Nähe der 12.850 Punkte, die derzeit als nächster Widerstand dient. Es ist erwähnenswert, dass das mögliche Kursziel bei 12.240 Punkten mit einem 78,6% Retracement übereinstimmt, was seine Bedeutung verstärkt. Ferner könnte ein 61,8% Retracement auch ein Hindernis für die Bären darstellen.

DAX 4H Chart 05.02.2018
Die Schlüsselunterstützung ist zum Hauptwiderstand geworden. Quelle: xStation 5

Stundenchart (H1)
Unter Berücksichtigung des Stundencharts können mögliche Widerstände festgelegt werden. Der erste kann bis zu 165 Punkte erreichen, aber man merkt, dass der Bärenmarkt am Montag nach einer Pullback Bewegung von 135 Punkten wieder aufgenommen wurde.

DAX H1 Chart 05.02.2018
Die Overbalance-Strategie in einer Intraday-Zeiteinheit. Quelle: xStation 5

 

Weitere Meldungen:
Aktienmärkte und Bitcoin fallen, JPY wertet auf
Eurostoxx 50: Bullen geben 200-Tage-Durchschnitt aus der Hand
DAX: Koalitionsgespräche verlängert

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge